Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Veranstaltung

Filmpremiere «100max» und «Bauer unser»

Was macht zufrieden? Welchen Lebensstil führe ich? Woher kommen unsere Lebensmittel? Was wir essen, wo wir einkaufen, wie wir wohnen beeinflusst nicht nur uns persönlich, sondern auch unsere Umwelt und Mitmenschen...
Datum 29.03.2017 19:00 - 21:30
Ort Schaan/ FL
Exportieren ICS-Export

Wo: Takino Schaan

An der gemeinsamen Filmpremiere des Kurzfilms «100max – Das Alpenspiel zum Klimaschutz»  und der österreichischen Dokumentation «Bauer unser» am 29. März 2017 im Takino Schaan wird der Einfluss unseres Lebensstils auf Klima und Ernährung thematisiert. 

Um Anmeldung wird gebeten: www.filmclub.li

Programm

19:00 Uhr: Apéro

19:30 Uhr: Kurzfilm «100max – Das Alpenspiel zum Klimaschutz» 

20:00 Uhr: Dokumentation «Bauer unser»

 

Über die Filme

100max – Das Alpenspiel zum Klimaschutz

Wir essen, wir kaufen Kleider, wir wohnen in Häusern, wir fahren mit dem Zug, Bus oder Auto: Unser Lebensstil erzeugt direkt und indirekt CO2, das im Projekt «100max» in Punkte umgerechnet wurde. Derzeit leben wir weit über dem klimaverträglichen Mass: Statt der möglichen 100 Punkte verbrauchen wir im Schnitt 450 Punkte pro Tag. Der Kurzfilm «100max – Das Alpenspiel zum Klimaschutz» zeigt, wie Familien und Haushalte aus den Alpenländern ausprobieren, mit 100 Punkten pro Tag auszukommen. Der Kurzfilm ist Teil des gleichnamigen Projekts von CIPRA International in Zusammenarbeit mit www.eingutertag.org und wird vom Deutschen Bundesumweltministerium finanziert. 100max wurde im Rahmen der deutschen Präsidentschaft zur Alpenkonvention 2015/16 umgesetzt. Mehr unter: www.cipra.org/de/100max

Bauer unser

Der Dokumentarfilm zeigt wie es auf Österreichs Bauernhöfen zugeht. Doch so vielfältig die Bauern, vom Biobauern bis zum konventionellen Agraringenieur, so einhellig der Tenor: So wird es nicht weitergehen. Es läuft etwas falsch. Das Mantra der Industrie – schneller, billiger, mehr – stellen die meisten von ihnen in Frage. Es sind keine rosigen Bilder, und doch gibt es Momente der Hoffnung. Etwa wenn der Vorarlberger Gemüsebauer und Rinderzüchter Simon Vetter stolz darauf ist, ein Bauer zu sein, der seine Kunden kennt und der Entfremdung entgegenhält.  «Bauer unser» ist ein Film, der Lust macht, dem Bauern um die Ecke einen Besuch abzustatten, bewusst heimische Lebensmittel zu geniessen – und auch als KonsumentIn das Bekenntnis abzulegen: «Bauer unser».

abgelegt unter: , ,