Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Publikation

Das Buch: 25 Jahre Alpenkonvention – Ein- und Ausblicke

Mittlerweile sind 25 Jahre nach der Unterzeichnung der Rahmenkonvention in Salzburg vergangen. Ein Meilenstein für eine neue und zukunftsweisende und umfassende Alpenpolitik, sollte man meinen.

Es folgten jahrelange Verhandlungen auf dem internationalen Parkett zu den Durchführungsprotokollen, diese sollten das Herzstück der Alpenkonvention werden. 2002 traten die Durchführungsprotokolle in Österreich, Liechtenstein und Deutschland in Kraft. Einige Jahre später folgten Frankreich, Italien, Monaco und die Europäische Union. Einzig die Schweiz hat bis heute bedauerlicherweise kein einziges Durchführungsprotokoll ratifiziert.

Nach 25 Jahren Alpenkonvention, eine Zeitspanne, in der neue Wege in der Alpenpolitik möglich gewesen wären, gilt es einen kritischen Blick in die Vergangenheit zu werfen, aber auch den Blick in die Zukunft zu richten: Hat das internationale Vertragswerk der Alpenkonvention einen erkennbaren Einfluss für einen umfassenden Alpenschutz und eine nachhaltige Alpenentwicklung gebracht? Mit dem Buch „25 Jahre Alpenkonvention – Ein- und Ausblicke“ begibt sich CIPRA Österreich auf Spurensuche und hat dazu politische VertreterInnen auf internationaler und nationaler Ebene sowie ZeitzeugInnen, WegbegleiterInnen und UnterstützerInnen zu Wort kommen lassen. Die Bilanz der 22 Autorinnen und Autoren fällt durchwegs kritisch aus, denn bis auf einige sichtbare Umsetzungsprojekte, wurden auf politischer Ebene die Potenziale der Alpenkonvention zu wenig genutzt und damit eine grenzüberschreitende Alpenpolitik in diesen 25 Jahren zu wenig betrieben. Viel haben die NGOs beigetragen, die Alpenkonvention hinter dem Vorhang hervorzuholen und die Durchführungsprotokolle als umfassendes und zukunftsweisendes Werkzeug genutzt. Will die Alpenkonvention ihre alpenweite Kraft entfalten und neben der EUSALP bestehen, benötigt es vor allem in der Politik einen Richtungswechsel in eine grenzüberschreitende Alpenpolitik und damit Anerkennung und Würdigung der Alpenkonvention.

 

Peter Haßlacher & CIPRA Österreich (Hrsg.): 25 Jahre Alpenkonvention – Ein- und Ausblicke. Innsbruck-Igls 2016, 134 Seiten.

Das Buch ist kostenlos und kann beim Alpenkonventionsbüro von CIPRA-Österreich, Salurner Straße 1, A-6020 Innsbruck oder per Mail  bestellt werden. Verrechnet werden ausschließlich Versandkosten (Österreich 2,5 €, Ausland 5,5 €).