Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Publikation

Biodiversität und Nachhaltige Raumnutzung im Alpenrheintal

© Heinz Heiss/Zeitenspiegel

Übersicht zum Stand der Dinge

Das Alpenrheintal hat eine grosse Bedeutung für die Biodiversität in den Alpen. Es ist eine wichtige Migrationsroute für viele Tier- und Pflanzarten. Gleichzeitig ist das Alpenrheintal ein vom Mensch intensiv genutzter Raum, wie z.B. für die Landwirtschaft, Forstwirtschaft oder Energieproduktion. In der Schweiz, in Liechtenstein und in Vorarlberg gibt es verschiedene Initiativen, die erfolgreich aktiv sind für einen Interessensausgleich zwischen der Natur und anderen Raumnutzungen. Über Länder- und Fachgrenzen hinweg ist das Potenzial zur Vernetzung und Abstimmung oft noch nicht ausgeschöpft. Um den ökologischen Verbund im Alpenrheintal erfolgreich umzusetzen, brauchen wir eine "soziale" Vernetzung aller Beteiligten. Dieser Bericht soll dazu beitragen, indem er Akteuren im Alpenrheintal einen Überblick bietet zum Stand der Arbeiten in der Region zum Thema Biodiversität und nachhaltige Raumnutzung. Er beinhaltet Projekte und Studien (laufend und abgeschlossen), Initiativen und Organisationen sowie Publikationen im Alpenrheintal zwischen Reichenau und Bodensee, die mindestens mehrere Gemeinden umfassen. Die Inhalte sind jeweils mit Informationen zur Träger- oder Autorenschaft, zum Zeitraum, zum Kontakt und mit einer Kurzbeschreibung angegeben. Die CIPRA hat den Bericht im Rahmen des greenAlps-Projekts erstellt. Die CIPRA koordiniert im Projekt greenAlps die Aktivitäten im Alpenrheintal und ist für die Öffentlichkeitsarbeit im gesamten Projekt zuständig. Die Arbeit der CIPRA wird finanziell unterstützt durch das Land Liechtenstein und die Paul Schiller Stiftung, Zürich.

 

Erscheinungsjahr

2014

Herausgeber

CIPRA International

Seitenanzahl

27

Sprache

Deutsch
abgelegt unter: