Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Publikation

Entwicklung des Strassengüterverkehrs nach Einführung von LSVA und 34t-Limit

Erscheinungsjahr2004
HerausgeberBundesamt für Raumentwicklung (ARE)
Bundeshaus Nord
Internet: http://www.are.admin.ch
Co-HerausgeberBundesamt für Strassen (ASTRA), Bundesamt für Verkehr (BAV)
ErscheinungsortBern
Sprachede - Zusammenfassung in: en, fr
Bezughttp://www.news-service.admin.ch/NSBSubscriber
Seiten104
Auf Anfang 2001 wurde im schweizerischen Strassengüterverkehr die Gewichtslimite von 28t auf 34t erhöht und die leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA) eingeführt. Danach konnte in den Jahren 2001 bis 2003 bei einer gleichzeitigen Abschwächung der Konjunktur ein Rückgang im Strassengüterverkehr festgestellt werden. Die detaillierte Analyse zeigt nun, dass der Rückgang in der Fahrleistung nur in einem geringen Ausmass (14%-33%) durch die abgeschwächte Entwicklung der Wirtschaft bedingt ist. Hauptverantwortlich für die Abnahme ist in erster Linie das neue Verkehrsregime. Dabei sind der Produktivitätseffekt als Folge der höheren Gewichtslimite und die LSVA etwa zu gleichen Teilen an dieser Entwicklung beteiligt.