Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Publikation

Agglomerationspolitik des Bundes

Erscheinungsjahr2001
Verlag
Seitenanzahl82
Sprachede, fr
Bezughttp://www.are.admin.ch/imperia/md/content/are/are, Bestell-Nr.: 812.012 d(f)
BezugsadresseBundesamt für Bauten und Logistik
EDMZ
Fellerstr. 21
3003 Bern / CH
Telefonnummer: +41 31 325 07 06
Telefax: +41 31 325 50 58
Internet: http://www.edmz.ch
Seiten82
DokumentartZeitschrift, Broschüre
Etwa zwei Drittel der Bevölkerung im Alpenraum lebt in Urbanisationszonen. Bisher wurden ihre Belange weitgehend vernachlässigt, so auch im Rahmen der Alpenkonvention, die kein Protokoll über alpine Städte vorsieht. Die Schweiz unternimmt mit dem Bericht "Agglomerationspolitik des Bundes" einen Schritt zur Änderung dieses Zustandes.
Ziel der zukünftigen Agglomerationspolitik in der Schweiz soll sein, im Interesse einer nachhaltigen Entwicklung die städtischen Gebiete zu unterstützen. Anliegen der Agglomerationen sollen in den verschiedenen Sektoralpolitiken stärker berücksichtigt werden, und eine gezielte Anreizpolitik soll die Realisierung zukunftsweisender Projekte ermöglichen.
Zur Umsetzung dieser Vorhaben hat der Bund verschiedene Strategien ausgearbeitet. Zum Beispiel wurde bereits das "Netzwerk Agglomerationspolitik" eingerichtet, das aus Vertreterinnen und Vertretern verschiedenster Bundesämter besteht. Weitere Punkte sind zum einen die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Bund, Kantonen sowie Städten und Gemeinden, zum anderen eine bessere Kooperation innerhalb der Agglomerationen. Ein weiterer wichtiger Ansatz besteht in der Einbindung des schweizerischen Städtenetzes in das europäische Städtenetz, z.B. im Handlungsfeld Verkehrsinfrastrukturen (v.a. das Hochgeschwindigkeitsnetz der Bahnen). Zudem soll die Bevölkerung über urbane Belange besser informiert und für sie sensibilisiert werden. Schliesslich ist ein intensiverer Erfahrungsaustausch zwischen den Agglomerationen über die Grenzen hinweg vorgesehen.
Zukunftsweisende, innovative Projekte will der Bund besonders fördern. Es wird technische und finanzielle Unterstützung für ausgewählte Projekte gewährleistet.
Herausgeber: Bundesamt für Raumentwicklung, ARE, Staatssekretariat für Wirtschaft, seco