Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Position

Vitale, naturnahe Wälder als Antwort auf den Klimawandel! cc.alps: CIPRA-Forderungen zur Waldwirtschaft

Da waldbauliche Massnahmen langfristig wirken, sind die Wälder im Alpenraum rasch und mit Vorsicht an neue klimatische Situationen anzupassen. Die CO2-Speicherkapazität der Wälder muss ausgenutzt werden. Holz ist möglichst als Bau- und Rohstoff zu nutzen und nur bedingt zum Heizen. Kurze, regionale Wirtschaftskreisläufe sind zu schaffen. Naturnahe Wälder müssen gefördert werden, da diese klimaresistenter sind. Waldeigentümer, die zugunsten des Klimaschutzes auf Erträge verzichten, sind zu entschädigen. Schliesslich muss eine zielgerichtete Forschung zur Erarbeitung praktikabler Anpassungsmassnahmen an den Klimawandel eine wichtige Daueraufgabe sein.

Autor(en)

CIPRA Internationale Alpenschutzkommission
Im Bretscha 22
9494 Schaan / LI
Telefonnummer: +423 237 53 53
Telefax: +423 237 53 54
Email: international@cipra.org
Internet: http://www.cipra.org

Sprache

de, en, fr, it, sl

Verabschiedet von

CIPRA