Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Umweltschützer trauern um Luc Hoffmann

Visionär und Macher: Luc Hoffmann war Botschafter und Verfechter für den weltweiten Naturschutz. © Mario Broggi

Ein Pionier, ein Vorbild, ein Vordenker – der Schweizer Biologe und Philanthrop Luc Hoffmann war eine herausragende Persönlichkeit im weltweiten Naturschutz. Am Freitag ist er 93-jährig in Frankreich gestorben.

Als neugierig und wissensdurstig, als naturverbunden und respektvoll, als bescheiden und weitsichtig wird Luc Hoffmann in den zahlreichen Beileidsbekundungen von Umweltorganisationen beschrieben. Für viele war der am 22. Juli 2016 in der Camargue in Südfrankreich verstorbene Biologe ein Vorbild – und wird es bleiben.

1923 in Basel, Schweiz, geboren, prägte der Enkel des Gründers des global agierenden Pharmakonzerns Hoffmann-La Roche den Naturschutz der Nachkriegsjahre.

Seine Fähigkeit, Kontakte und Netzwerke zu knüpfen, nutzte er, um Naturschutz weltweit zu etablieren und zu fördern.

Nach dem Studium in Basel gründete er im südfranzösischen Tour du Vallat ein Reservat und eine Forschungsstation für den Schutz mediterraner Feuchtgebiete. Er war 1961 Mitbegründer des World Wildlife Fund (WWF), leistete eine Anschubhilfe für das Global Footprint Network, war Vize-Präsident der International Union for Conservation of Nature (IUCN) und vieles mehr. Zahlreiche Auszeichnungen zeugen von seiner wissenschaftlichen Leistung und seinem Engagement.

Auch in den Alpen setzte er massgebliche Akzente, so mit einer Anschubfinanzierung für das Projekt Nationalpark Locarnese mit der von ihm gegründeten MAVA Stiftung für Natur. «Dank der Stiftung konnten wir die Alpen als dritte Ökoregion neben dem Mediterranraum und Nordwestafrik platzieren», so Mario Broggi, ehemaliger Stiftungsrat und ehemaliger CIPRA-Präsident. 

Mit MAVA-Unterstützung setzte auch die CIPRA erfolgreich Projekte um. Im Wissensmanagement-Projekt «Zukunft in den Alpen» loteten VertreterInnen aus Forschung, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft Möglichkeiten aus, wie die Alpen zukunftsfähig entwickelt werden können. Das Klimaprojekt cc.alps befähigte Alpenakteure, naturverträgliche Massnahmen zu Klimaschutz und -anpassung auszuarbeiten und umzusetzen.

Quellen und weitere Informationen:

http://en.mava-foundation.org/ (en), www.euronatur.org/aktuell/news/euronatur-nimmt-abschied-von-luc-hoffmann/?tx_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detail&cHash=b05c5113c4b905cbb0c0509d38fdf48c, www.cipra.org/de/cipra/international/projekte/abgeschlossen, wwf.panda.org/wwf_news/?273996/An-environmental-visionary-and-a-father-to-WWF (en), www.europe1.fr/international/deces-de-luc-hoffmann-pionnier-de-lecologie-et-grand-mecene-de-la-camargue-2805511 (fr)

abgelegt unter: ,