Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

UMKEHR IM VERKEHR

Die CIPRA wird vom Verkehrsclub Österreich für ihre Mobilitätskampagne im Rheintal ausgezeichnet. © Erich Westendarp / pixelio.de

Die Alpstar-Partner im Alpenrheintal haben geholfen, einige Hindernisse aus dem Weg zu räumen auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität. Nun wurden sie dafür ausgezeichnet.

Um den Mobilitätspreis des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) bewarben sich fast 300 Projekte, elf wurden ausgezeichnet. Das Alpenrheintal, Pilotregion im Alpine-Space-Projekt Alpstar, gewann den Hauptpreis. PendlerInnen im Dreiländereck Liechtenstein, Vorarlberg und St. Gallen wurden zum Umsteigen auf das Rad und den öffentlichen Verkehr motiviert. Die Kampagne wurde von der CIPRA im Auftrag des Landes Liechtenstein und des Kantons St. Gallen gemeinsam mit dem Energieinstitut Vorarlberg ausgerichtet. Mit im Boot waren VertreterInnen von Gemeinden, NGOs, Fachstellen, Verkehrsverbünden und mit der Firma Hilti AG einer der grössten Arbeitgeber in der Region. «Das Projekt Alpstar führte zu einem Prozess, der nicht mehr aufgehalten werden kann», so VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak.

Ein Preis in der Kategorie «Wohnen und Wohnumfeld» ging an einen Projektpartner der CIPRA im transnationalen LEADER-cc.alps-Projekt: Gemeinden im Montafon/A möchten mit dem Projekt «Wege, die verbinden – kurze Fusswege entdecken, alte Wegerechte aktivieren» dem Fussverkehr wieder mehr Raum geben. 

Weitere Informationen und Kurzfilme zum betrieblichen Mobilitätsmanagement: http://www.vcoe.at/de/netzwerk/vcoe-mobilitaetspreis, http://cipra.org/de/klima-energie/cipra/international/projekte/laufend/alpstar, www.youtube.com/nachhaltigmobil, https://www.youtube.com/watch?v=1Vz9EcWXteo