Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Strategien für klimaneutrale Alpen 2050

Wie Klimaneutralität in den Alpen erreicht werden kann, zeigt die Abschlusskonferenz des Projekts Alpstar in Ljubljana © Klaus-Uwe-Gerhardt, pixelio

Wie können die Alpen ihre CO2-Bilanz verbessern? Ende Mai 2014 gibt die Abschlusskonferenz des alpenweiten Projekts Alpstar Antworten darauf. Mit dabei sind auch die CIPRA und der Verein "Alpenstadt des Jahres".

Am 27. und 28. Mai 2014 diskutieren VertreterInnen von Ministerien, Umweltorganisationen, Gemeinden, Universitäten und weitere Interessierte in Ljubljana/SI über Strategien, gelungene Initiativen und zukünftige Herausforderungen für die Alpen als Modellregion beim Klimaschutz. Die Konferenz „Tage der Klimaneutralität in den Alpen“ bildet den Abschluss des mehrjährigen Alpine-Space-Projekts Alpstar. Ermittelt wird, ob und wie die Alpen bis 2050 durch den transnationalen Ansatz eine Modellregion für Klimaneutralität werden können.

Nach einer Podiumsdiskussion stellen verschiedene Alpenregionen, wie das Sočatal oder das Alpenrheintal, an einem „Marktplatz“ ihre Aktivitäten und Projektergebnisse vor. In Workshops wird das Thema anschliessend vertieft.

Unter der Moderation der CIPRA, die im Auftrag von St. Gallen und Liechtenstein Aktivitäten in der Pilotregion Alpenrheintal koordiniert, diskutieren die Teilnehmenden am Beispiel des Sočatales, welche politische Überzeugungsarbeit es für die Verwirklichung von Strategien für klimaneutrale Alpen braucht. Der Verein „Alpenstadt des Jahres“ lädt zur Diskussion über die Rolle der Gemeinden beim Klimaschutz. Die "Alpenstadt des Jahres 2011" Idrija stellt hierzu ihre Initiativen vor. Exkursionen führen durch die Stadt Ljubljana, um Themen wie Mobilität und Gärntnern in urbanen Gegenden (urban gardening) zu veranschaulichen.

Mehr Informationen: http://alpstar-project.eu/ (en)
http://alpstar-project.eu/news-events/ (en)