Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Weiterführende Informationen

News

Standpunkt: Klimawandel - Anpassung ist unvermeidlich

Wolfgang Pfefferkorn, Projektleiter Klima © CIPRA International

Trotz Fortschritten bei der internationalen Klimapolitik ist ein Anstieg der Temperaturen unvermeidlich. Anpassung jetzt spart Kosten später, weiss Wolfgang Pfefferkorn, Projektleiter Klima und Energie bei CIPRA International. Alpenregionen machen’s vor.

Von 7. bis 18. November 2016 verhandelte die internationale Staatengemeinschaft an der Internationalen Klimakonferenz COP22 in Marrakesch, Marokko, die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens. Die Signale am Ende der Veranstaltung waren positiv – aber selbst wenn es gelingt, die weitere Erderwärmung zukünftig zu begrenzen, ist der Klimawandel unvermeidlich. An der Anpassung an die neuen Klima-Verhältnisse führt deshalb kein Weg vorbei.
Auch in den Alpen werden sich die Klimaverhältnisse ändern: Die Temperaturen steigen weiter, es wird weniger Schnee geben, die Schneegrenze wandert nach oben, und in den Südalpen wird im Sommer weniger Wasser zur Verfügung stehen. Städte, Gemeinden und Regionen, Land- und Forstwirte und Tourismusunternehmen, um nur einige AkteurInnen zu nennen, müssen darauf reagieren. Je früher sie das tun, desto besser und günstiger. Denn was wir bei der Anpassung an den Klimawandel heute unterlassen, wird uns morgen ein Vielfaches kosten.

Manche Regionen im Alpenraum haben dies erkannt. Eine davon ist die Surselva im Kanton Graubünden, Schweiz. In einem partizipativen Prozess dachten die Verantwortlichen verschiedener Sektoren darüber nach, wie sie künftig unter geänderten Klimaverhältnissen erfolgreich sein können – und sie entwickelten ein Werkzeugkoffer, der ihnen hilft, aus der Not eine Tugend zu machen. Klimawandel-Anpassung kann nämlich auch ein regionaler Innovations-Motor sein.
Nachdem fast alle Alpenstaaten nationale Anpassungsstrategien erarbeitet haben, gehen sie nun daran, Umsetzungsprogramme auf regionaler und kleinräumiger Ebene zu lancieren und das Thema auf den Boden zu bringen – denn: Klimawandel geht alle etwas an!

Beispiele dafür sind das erfolgreiche Pilotprogramm des Schweizer Bundesamts für Umwelt oder das soeben neu aufgelegte Programm für Klimawandelanpassungs-Modellregionen (KLAR) in Österreich.
Auf eines sollten wir allerdings nicht vergessen: Bei aller gut gemeinten Anpassung können und dürfen die Bemühungen um den Klimaschutz, d.h. die Reduktion der Treibhausgase nicht vernachlässigt werden!

Quellen und weitere Informationen:

www.cipra.org/de/cipra/international/projekte/laufend/klima-toolbox, www.cipra.org/de/positionen/klimaschutz-jetzt, www.bafu.admin.ch/klima/13877/14401/14913/index.html (de, fr, it, en), www.umweltfoerderung.at/betriebe/klimawandelanpassungsmodellregionen-klar.html