Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Kampf um den «Alpenzug»

«Rettet unsere Züge»: Gross und Klein beim Raclette in der Bahnhofshalle von Veynes/FR. © Alain Gardon

Von Wettbewerben und Strassenkunst in Grenoble über Crêpes in Gap bis hin zu einer Minute ohne Hosen in Clelles – das Ringen um den «Alpenzug» in Frankreich geht weiter.

Auf Initiative der Gruppe «Collectif de l’étoile ferroviaire de Veynes» wurde die Zugstrecke zwischen Grenoble und Gap am 26. Januar erneut zum Schauplatz verschiedener Aktionen. Grund ist die für 2023 geplante Schliessung der einzigen Zugverbindung zwischen dem nördlichen und südlichen Teil der französischen Alpen durch die Eisenbahngesellschaft SNCF. Einzelne Bahnhöfe sollen schon früher aufgelassen werden. Als Grund werden die hohen Kosten für die Instandhaltung der Strecke genannt. Die Mobilisation der erforderlichen Mittel hat weder für den Staat, noch für die Region Auvergne Rhône-Alpes oder die SNCF Priorität.

Die Abschaffung der Zugverbindung hätte weitreichende Folgen für die Menschen, die entlang der Strecke leben und arbeiten. Die lokale Bevölkerung nutzt sie, um zur Arbeit, zur Schule, zur Universität oder zum Arzt zu fahren. Virginie Girard, Mitglied des «Collectif de l’étoile ferroviaire de Veynes», betont darüber hinaus die Bedeutung der Verbindung für den Tourismus. Das habe sich auch am Aktionstag gezeigt, der von touristischen Einrichtungen und Betrieben aus der Region unterstützt wurde: «Die Preise für die Wettbewerbe in Grenoble wurden von lokalen Tourismusanbietern zur Verfügung gestellt. Damit setzen sie ein Zeichen für ihre Verbundenheit mit der Bahnstrecke», so Girard.

Der Fall «Alpenzug» steht in Frankreich nicht alleine. Zwei weitere Strecken in den südlichen Alpen sind ebenfalls von einer geplanten Schliessung betroffen. Die Kritik der AktivistInnen gilt der Politik des Staates und der Regionen. Im Zentrum steht der Vorwurf, abgelegene, weniger stark besiedelte Gebiete vom öffentlichen Verkehrssystem auszuschliessen. Auch der Vorschlag seitens der Politik und der SNCF, Zugverbindungen durch Autobusse zu ersetzen, wird scharf als Rückschritt kritisiert.

 

Quellen und weitere Informationen:

https://reporterre.net/La-mort-lente-des-trains-du-quotidien-dans-les-Alpes-du-Sud (fr), www.leravi.org/spip.php?article2933 (fr), https://alpternatives.org/2018/01/24/mobilisations-contre-le-demantelement-du-train-dans-les-alpes-du-sud (fr), www.placegrenet.fr/2018/01/24/journee-de-mobilisation-gares-vendredi-26-janvier-sauver-ligne-grenoble-gap/173200 (fr), www.ledauphine.com/actualite/2018/01/23/une-mobilisation-ce-vendredi-pour-la-ligne-grenoble-veynes-gap (fr), www.facebook.com/ligne.grenoble.gap (fr)

© Jean Maurice