Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Weiterführende Informationen

News

Im Zeichen des Wandels

Ab August 2016 übergibt CIPRA-Geschäftsführerin Claire Simon das Ruder an Andreas Pichler. © Caroline Begle / CIPRA International

Geschäftsführer-Wechsel bei CIPRA International und CIPRA Österreich und ein neuer Präsident für CIPRA Schweiz: Wer die Geschicke der CIPRA zukünftig mitbestimmen wird.

Bei CIPRA International stehen Veränderungen an: Geschäftsführerin Claire Simon übergibt die Leitung mit 1. August 2016 an ihren Stellvertreter Andreas Pichler. Die 38-Jährige prägte die CIPRA während zwölf Jahren und setzte sich unter anderem dafür ein, die Organisation den nächsten Generationen zu öffnen. Unter ihrer Leitung gelang es der CIPRA nicht nur, sich auf der Bühne der internationalen Alpenpolitik zu behaupten, sondern auch Veränderungen anzustossen und auf innovative Ansätze bei der Prozessgestaltung hinzuwirken.
Ihr Nachfolger Andreas Pichler, seit November an der Geschäftsstelle in Schaan/LI tätig, bringt als vormaliger Geschäftsführer des Ökoinstituts Südtirol neben Lust am Thema der nachhaltigen Entwicklung in den Alpen auch Führungserfahrung, Fachkompetenz und ein breites Netzwerk mit.

Auch CIPRA Österreich steht unter neuer Führung. Josef Essl folgt auf Hemma Burger-Scheidlin in der Geschäftsführung. Seit 2013 ist der 48-jährige Ökologe bereits Leiter des Alpenkonventionsbüros von CIPRA Österreich in Innsbruck. Und einen Wechsel im Präsidium gibt es bei CIPRA Schweiz: Präsident Reto Solèr übergab sein Amt an Patrik Schönenberger. Der Agrar-Ökologe lebt im Kanton Freiburg, wo er an der Fachhochschule Changins unterrichtet und eine Beratungsfirma für ökologischen Weinbau leitet.

www.cipra.org/de/medienmitteilungen/die-cipra-ist-der-veraenderung-auf-der-spur