Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Auftaktveranstaltung des Jungen Forums

CIPRA Deutschland

Das grundsätzliche Ziel von CIPRA Deutschland ist es, den Austausch zwischen den Mitgliedsverbänden zu fördern sowie einen Gedankenaustausch über Staatsgrenzen hinweg zu ermöglichen. Mit dem Jungen Forum wird diese Form der Kooperation nun auch auf die Jugendorganisationen ausgeweitet. Dazu trafen sich am 25./26. Juli 2017 im Oberallgäu Vertreter der Naturschutzjugend im Landesbund für Vogelschutz (NAJU), Jugendorganisation Bund Naturschutz (JBN), Naturfreundejugend und Jugend des Deutschen Alpenvereins (JDAV).

Der Widerstand gegen die skitechnischen Erschließungspläne am Riedberger Horn eint die Naturschutzverbände unter dem Dach der CIPRA Deutschland. Durch das Junge Forum ist daraus nun auch eine Kooperation der entsprechenden Jugendverbände entstanden. Zukünftig wird sich das Junge Forum einmal im Jahr treffen und dabei ein ausgewähltes Thema gemeinsam bearbeiten. Darüber hinaus stellt diese neu geschaffene Organisationsebene eine Plattform für weitere gemeinsame Aktionen und ungezwungene Treffen dar.

Die Auftaktveranstaltung des Jungen Forums im Oberallgäu stand ganz im Zeichen der Erschließungspläne am Riedberger Horn, des aktuell brisantesten Naturschutzthemas in den bayerischen Alpen. Um einen Einblick in den Naturraum rund um das Riedberger Horn zu bekommen, wurde als erster Programmpunkt das AlpSeeHaus in Immenstadt besucht, das Besucherzentrum des Naturparks Nagelfluhkette. Auf der Otto-Schwegler Hütte stellte Uwe Roth von CIPRA Deutschland das Konzept des Jungen Forums vor. Anschließend erhielt die Gruppe von Kathrin Struller, Alpen-Referentin des LBV, eine Einführung in die konkreten Erschließungspläne am Riedberger Horn. Am Abend berichtete Kreisrat Michael Finger von seinen naturschutzpolitischen Erfahrungen im Oberallgäu und speziell am Riedberger Horn. Die Eindrücke des Tages fanden Einzug in eine sehr lebhafte Diskussion.

Bei anhaltendem und ergiebigen Regen machten sich die TeilnehmerInnen am nächsten Tag selbst ein Bild vor Ort. In Grasgehren erwartete sie Ethelbert Babl, Leiter des Arbeitskreises Alpen des LBV und Vorstandsmitglied von CIPRA Deutschland, und informierte über das Birkhuhn und seinen Lebensraum. Trotz der widrigen Wetterlage ließen es sich die VertreterInnen der Jugendorganisation nicht nehmen, ihrem Protest symbolisch Ausdruck zu verleihen sowie den Gipfel des Riedberger Horns zu besteigen. Aufgrund der gesammelten Eindrücke konnte sich das Junge Forum eine fundierte Meinung zum Thema bilden.

Die Jugend ist sich einig:

  • Der Alpenplan darf nicht Einzelinteressen zum Opfer fallen!
  • Der außergewöhnlich hochwertige Birkhuhn-Lebensraum darf in keiner Weise gefährdet werden!
  • Die vorliegenden Planungen stellen kein akzeptables Zukunftskonzept im Sinne dieser und kommender Generationen dar!

___________________________________________________

Internetpräsenzen der beteiligten Jugendorganisationen:

www.naju-bayern.de

www.jbn.de

www.naturfreundejugend.de

www.jdav.de