Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Weiterführende Informationen

News

Anders reisen

Junge Menschen machen sich auf den Weg: etwa mit „Youth Alpine Express“ nachhaltig mobil durch die Alpen. © like.eis.in.the.sunshine / photocase

Zu Fuss, mit dem Rad oder im Zug. Gleich mehrere Jugendgruppen sind nachhaltig unterwegs durch die Alpen. Was sie eint, wie sie reisen und wer noch Begleitung sucht.

Achtzig Tage, zweitausend Kilometer und zahlreiche Kurzgeschichten über die Kultur, das Leben und das sanfte Reisen in den Alpen. Das ist die Idee hinter der Initiative „Montagne Digitali”, die ein junger Italiener im Juni 2015 starten wird. Um nachhaltiges Reisen, Klima- und Luftschutz geht es auch bei der Mountainbike-Tour des Österreichischen Alpenvereins. „Mission Zero Emission“ führt von Innsbruck zur Weltausstellung nach Mailand. Mit Ski, Paragleiter und Bergschuhen sind hingegen zwei Franzosen von „Alpine Line“ unterwegs. Auf ihrem viermonatigen Weg vom französischen Cap Corse in den slowenischen Nationalpark Triglav wollen sie eine Debatte über die Rolle der Natur in der modernen Gesellschaft anstossen.

Eine langsame Express-Reise für junge Menschen

Ein guter Tag hat hundert Punkte. So lautet das Motto der zwei Dutzend Jugendlichen, die beim alpenweiten Projekt „Youth Alpine Express“ mitmachen. Für jede Tätigkeit – essen, reisen, duschen – und für jedes Produkt – Schnitzel, Apfel, Computerspiel am Handy – vergeben sie Punkte. Je höher die CO2-Emissionen, desto mehr Punkte gibt es. Ziel ist es, nicht mehr als hundert Punkte pro Tag und pro Person zu brauchen, Spass zu haben und dabei noch gemeinsam nach Mailand zur Expo zu reisen. Dort angekommen, stellen die jungen Leute unter Beweis, dass nachhaltiges Reisen möglich ist. Den Besuchern der Weltausstellung und einigen MinisterInnen der Alpenländer erzählen sie von ihren Begegnungen mit Menschen, die sie auf ihrem Weg getroffen haben, und präsentieren ihren Punktestand.

Die Reise nach Mailand ist eine von insgesamt vier Etappen, die der „Youth Alpine Express“ zurücklegen wird. Station macht das Projekt weiter in Ruggell/LI, wo die CIPRA an ihrer Jahresfachtagung nach Bedingungen für gesellschaftliche Veränderung fragt, und in Bassano del Grappa/I, wo das Jugendparlament zur Alpenkonvention YPAC tagt. Letzter Halt des „Youth Alpine Express“ ist die AlpenWoche, die im Oktober 2016 von den grossen Netzwerken und Organisationen der Alpen gemeinsam mit dem deutschen und bayrischen Umweltministerien organisiert wird. Das Jugend-Projekt der CIPRA wird durch das deutsche Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie das EU-Programm Erasmus+ gefördert.

Komm mit!

Junge Menschen, die sich dem „Youth Alpine Express“ anschliessen und selbst nachhaltige Lebensstile ausprobieren möchten, können sich noch bis zum 3. Mai für die Teilnahme bewerben. Mitradeln ist auch bei „Mission Zero Emission“ des Österreichischen Alpenvereins erwünscht. Die Teilnahme-Bedingungen gibt es auf der Website. Auch im Projekt „Alpine Line“ gibt es noch Platz in der Seilschaft, Zeit für Diskussionen und hochalpine Erlebnisse.  

Weitere Informationen: www.youthalpineexpress.eu (en), www.facebook.com/youthalpineexpress, www.eingutertag.org, http://www.alpenverein.at/expo/, http://www.torinoelealpi.it/il-giro-delle-alpi-in-80-giorni/ (it), http://www.alpinelineproject.com/le-projet/ (fr)