Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Weiterführende Informationen

News

Schutzgebiete gründen eigenen Verein

Michael Vogel

Michael Vogel, Präsident des im Januar gegründeten Vereins ALPARC. Das Netzwerk will Schutzgebiete in den Alpen noch besser vernetzen. © NP Bertchtesgaden

Das Netzwerk der Alpinen Schutzgebiete ALPARC löst sich vom Ständigen Sekretariat der Alpenkonvention und gründet einen eigenen Verein - um die Alpenkonvention noch besser umzusetzen.
Es ist eine Initiative zur Umsetzung der Alpenkonvention, die sich sehen lassen kann: ALPARC, das Netzwerk Alpiner Schutzgebiete. Am 18. Januar haben 34 Schutzgebiete aus allen Alpenstaaten sowie die beiden Regionen Rhône-Alpes und Provence-Alpes-Côtes-d'Azur (PACA) den Verein ALPARC gegründet. Damit werden die alpenweite Zusammenarbeit der Schutzgebiete und die Umsetzung gemeinsamer Projekte weiter gestärkt. Vor 17 Jahren wurde das Netzwerk Alpiner Schutzgebiete als loser Zusammenschluss zur Umsetzung des Naturschutzprotokolls der Alpenkonvention eingerichtet.
Das Netzwerk ist seit 2006 dem Ständigen Sekretariat der Alpenkonvention als "Task Force Schutzgebiete" angegliedert. Die Vereinbarung dazu wird mit Jahresende auslaufen. Daher haben die Schutzgebiete mit den Alpenstaaten seit mehreren Jahren nach einer Lösung gesucht: Mit der Gründung eines Vereins erhält ALPARC einen rechtlichen Status, eine eigene Geschäftsstelle in Chambéry und mehr Handlungsspielraum. Die Kooperation mit den Gremien der Alpenkonvention regelt ein "Memorandum der Zusammenarbeit". Hauptgeldgeber des Netzwerks ist weiterhin der französische Staat, gemeinsam mit den beiden Gründungsmitgliedern PACA und Rhône-Alpes. Die übrigen Alpenstaaten sollen - wie Deutschland, Liechtenstein und die Schweiz bisher - nach ihren Möglichkeiten einzelne Projekte fördern.
ALPARC ist eine Erfolgsgeschichte: Rund ein Drittel der alpinen Schutzgebiete, die eigenes Personal, also eine Parkverwaltung oder ein Infozentrum haben, sind bereits Mitglieder des jungen Vereins. Und bisher ist es keinem anderen Netzwerk gelungen, so vielen Besuchern der Alpen zu erklären, was die Alpenkonvention ist und warum es sie braucht.
Quelle und weitere Informationen: www.alparc.org