Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Flagge zeigen für die Alpen

Helikopter

Ein Helikopter fliegt Kunstschnee zur Piste: Eine von elf Umweltsünden, die mit der schwarzen Flagge getadelt wurden. © Neville10/flickr.com

Legambiente hat den grössten Umweltsündern in den italienischen Alpen eine "schwarze Flagge" verliehen. Prämiert wurden aber auch vorbildhafte Initiativen. Ein Preis ging ins Ausland.
Eine Motocross-Strecke durch die Karnischen Alpen, ein immenser Parkplatz im Grünen, ein Helikopter, der einen ganzen Tag Kunstschnee auf die Piste fliegt - Legambiente, Italiens wichtigste Umweltschutzorganisation, hat im Rahmen ihrer jährlichen Kampagne "Alpenkarawane" (Carovana delle Alpi) eine "schwarze Flagge" an die elf grössten Umweltsünder in den Alpen verliehen.
Ebenso viele "grüne Flaggen" wurden für vorbildliche Initiativen zum Schutz von Umwelt und Landschaft vergeben. Zum Beispiel an Landwirtinnen aus Karnien (Provinz Udine), die verschiedenste alte Nutzpflanzen erhalten haben. Oder Viehzüchter aus dem Veneto, die das Aussterben einer lokalen Schafrasse verhindert haben. Unter den Preisträgern findet sich auch die Provinz Sondrio für ihre Raumplanungspolitik. Eine Auszeichnung brachte auch das Flagge zeigen einer Gruppe von Bürgern für den Erhalt der historischen Bahnstrecke im Valpellice.
Prämiert wurden schliesslich auch die Schweizerinnen und Schweizer, die im März für die Zweitwohnungsinitiative gestimmt hatten. Damit wurde eine verbindliche Obergrenze von 20 Prozent für Wohnungen festgelegt, die nur wenige Wochen im Jahr genutzt werden.
Quelle und weitere Informationen: www.scuoladottauncomune.it/sites/default (it)