Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Weiterführende Informationen

News

Die Alpenkonvention zum Anfassen

Carcoforo

Carcoforo: Die kleine italienische Gemeinde hat einen Förderpreis für die touristische Entwicklung eines ehemaligen Bergwerks erhalten. © acrugnola / flickr.com

Wie die abstrakten Protokolle der Alpenkonvention sichtbar machen? Zum 20. Geburtstag des Staatsvertrags prämierte das Ständige Sekretariat sieben Projekte, die zur nachhaltigen Entwicklung der Alpen beitragen wollen. Das Preisgeld beträgt insgesamt 45'000 Euro.
Crévoux, eine kleine Berggemeinde im französischen Departement Hautes-Alpes und Mitglied des "Gemeindenetzwerks Allianz in den Alpen", setzt auf Elektrofahrräder. Die 135 EinwohnerInnen können damit die 500 Höhenmeter zwischen ihren vier Weilern bequem und umweltfreundlich überwinden. E-Mobilität ist auch Teil des örtlichen Tourismuskonzepts: UrlauberInnen können die Fahrräder kostenlos benützen.
Um die Beziehung von Jugendlichen zu den Bergen geht es im Projekt des französischen Vereins "Empreintes 74". Es wurde in der Kategorie "Jugendliche" prämiert. "Empreintes 74" produziert Kurzfilme gemeinsam mit SchülerInnen aus Annecy/F, Alpenstadt des Jahres 2012. Darin geht es um ihren Bezug zu den Bergen und darum, was es für sie heisst, in den Alpen zu leben.
Weiteren fünf Förderpreise gingen an kleine Gemeinden in Italien (Carcoforo, Veglio) und Österreich (St. Stefan im Gailtal) sowie an zwei Vereine in Italien (Donne di montagna, Legambiente Verona). Unter anderem werden ihre Projekte zur Wiederbelebung alter Handwerkstechniken und zum Umgang mit Wasser gewürdigt.
Quellen und weitere Informationen: www.alpconv.org/themes/Award_results_de.htm
abgelegt unter: ,