Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Seitenblick: Energieautarkie - Der Weg für Gemeinden mit Weitblick

Familienradausflug

Wie können Regionen energieautark werden? Das CIPRA compact "Energieautarke Regionen" liefert Antworten. © CIPRA International

Vom nächsten Weltklimagipfel in Mexiko sind wieder unverbindliche Absichtserklärungen zu erwarten. Die Wende in regionalen Schritten ist zukunftsorientierter und auch machbar. Energieautarkie bedeutet nicht nur auf Energieimporte zu verzichten, sondern die Energie auch sparsam und effizient zu nutzen, den eigenen Bedarf möglichst mit erneuerbaren Energien zu decken, etwa Biomasse, Solarthermie und Wärmepumpen und gleichzeitig die regionale Wirtschaft anzukurbeln. Dabei sollten natürlich auch die Belange von Natur- und Landschaftsschutz angemessen berücksichtigt werden, nur dann kann eine Region als nachhaltig gelten.
Der Blick über den Tellerrand ist für Gemeinden, die energieautark werden wollen besonders wichtig. Eine dieser Regionen ist das Bundesland Vorarlberg, dem mehrere Mitgliedsgemeinden des Netzwerks angehören. Mit dem Ziel bis 2050 die Energieautonomie zu erreichen, wurde das Programm "Energiezukunft Vorarlberg" 2007 www.vorarlberg.gv.at/vorarlberg/wasser (de) ins Leben gerufen. Auch die Bioenergieregion Achental der Mitgliedsregion Chiemgauer Alpengemeinden/D www.cipra.org/de/cc.alps/wettbewerb/achental (de/it/fr/sl) will künftig energieautark sein und die Stadt Bozen/I hat das Ziel bis 2030 klimaneutral zu werden www.alpenstaedte.org/de/alpenstaedte-1/de (de/fr/it/sl/en)
Wie auch Ihre Region energieautark werden kann erfahren Sie im CIPRA compact "Energieautarke Regionen" unter www.cipra.org/de/alpmedia/dossiers/25 (de/fr/it/sl/en). Neben grundlegenden Forderungen, werden Chancen und Herausforderungen der Energieautarkie sowie Bau- und Meilensteine auf dem Weg dorthin beleuchtet. Auch die Broschüre "10 Schritte in die Energieautarkie" www.klimaaktiv.at/article/archive/28653/ (de) von klima:aktiv zeigt, wie das Ziel der Energieautarkie erfolgreich erreicht werden kann. Es handelt sich dabei um ein ganzheitliches Konzept, dass auf alle Lebensbereiche eingeht.
Quelle: Gemeindenetzwerk "Allianz in den Alpen" und CIPRA International