Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Nein zur Hochspannungsleitung Würmlach-Somplago

Die geplante Hochspannungsleitung an der Grenze zwischen Italien und Österreich würde ein bekanntes Wandergebiet sowie ein Natura 2000-Gebiet durchqueren.

Die geplante Hochspannungsleitung an der Grenze zwischen Italien und Österreich würde ein bekanntes Wandergebiet sowie ein Natura 2000-Gebiet durchqueren. © Fabian Lippuner

Am Samstag, 13. November, hat in Carnia/I in der Region Friaul-Julisch Venetien eine Veranstaltung gegen eine geplante Hochspannungsleitung zwischen Italien und Österreich stattgefunden. Rund 1'800 BürgerInnen und politische VertreterInnen der betroffenen Täler haben gegen das Megaprojekt der Alpe Adria Energia SpA (AAE) demonstriert.
Der Pro-Kopf-Verbrauch an Strom ist in der Region Friaul-Julisch Venetien im Vergleich zu anderen Regionen sehr hoch. Umweltorganisationen fordern daher Region und Unternehmen auf, den Energiekonsum zu reduzieren anstatt ein Grossprojekt zu unterstützen.
Bedenken zum Projekt haben auch der italienische und österreichische Alpenverein. Sie wandten sich mit einem Brief an den Präsidenten der Region Friaul-Julisch Venetien und beklagten darin die Auswirkungen des Projektes auf Umwelt und Landschaft des Gebietes.
Quelle: http://altofriuli.com/in-primo-piano (it)