Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Indikatoren für die Nachhaltigkeit in Liechtenstein

Die Mobilität in Liechtenstein geht (noch) keinen besonders nachhaltigen Weg.

Die Mobilität in Liechtenstein geht (noch) keinen besonders nachhaltigen Weg. © Vision Rheintal

Liechtenstein hat seit Ende April ein eigenes Indikatorensystem für Nachhaltigkeit. Das Amt für Statistik ist dem schweizerischen und europäischen Beispiel gefolgt und präsentiert nun die Ergebnisse der bisher 54 Indikatoren aus zehn Bereichen. Vor allem im Bereich Mobilität gibt es einen negativen Trend zu verzeichnen. So hat die Motorisierungsrate, das heisst die Anzahl der Personenwagen pro 1'000 EinwohnerInnen, seit 1990 um knapp 40 Prozent zugenommen.
Eine leicht positive Entwicklung ist im Bereich Energie zu verzeichnen: Hier hat die Stromproduktion aus Fotovoltaikanlagen zwar zugenommen, beträgt aber immer noch einen geringen Anteil am Gesamtstromverbrauch.
"Es ist richtig und gut, dass Liechtenstein nun ebenfalls Indikatoren für eine nachhaltige Entwicklung hat, an denen sich Politik und Öffentlichkeit orientieren können", sagt Moritz Rheinberger, Geschäftsführer der Liechtensteinischen Gesellschaft für Umweltschutz LGU. Das sei ein bedeutendes Werkzeug, um die nachhaltige Entwicklung des Fürstentums zu bestimmen und nachzuvollziehen. Gleichzeit sei es aber auch wichtig, so Rheinberger, regelmässig zu überprüfen, ob der Kurs noch in Richtung Nachhaltigkeit zeigt und entsprechende Massnahmen zu ergreifen.
Quelle und weitere Informationen unter www.llv.li/amtsstellen/llv-as-liechtenstein (de)
abgelegt unter: