Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Schutz der Alpenregionen in Salzburg wird nicht untergraben

Umweltschutzorganisationen fordern Schutz des "Alpinen Ödlands"

Umweltschutzorganisationen fordern Schutz des "Alpinen Ödlands" © Péter I. Pápics / flickr

Ende Februar hat der Salzburger Landtag/A über die Änderung des Naturschutzgesetzes verhandelt. Dabei ging es um die Präzisierung der Begriffe "Alpines Ödland" und "Alpinregionen" im Gesetzestext.
Umweltschutzorganisationen haben in einem offenen Brief an die Landesregierung dazu aufgefordert, den Schutz der Alpinregion nicht zu untergraben. Laut den unterzeichnenden Organisationen würde der geltende Schutz ausgehöhlt. Sie kritisierten, es ginge darum, den Schutz des "alpinen Ödlands" aufzuheben, um weitere Erschliessungsprojekte in der Salzburger Bergwelt zu vereinfachen und die Almenwirtschaft zu intensivieren.
Laut Mittelung des österreichischen Umweltdachverbands, zeigte der Appell Erfolg: Der Salzburger Landtag entschied, die problematische Gesetzesänderung nicht vorzunehmen.
Quellen: www.umweltdachverband.at/fileadmin/user (de), www.salzburg.gv.at (de)
abgelegt unter: ,