Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Alpiner Schutzwaldpreis 2009 für Vorzeigeprojekte

Die Natur als Klassenzimmer und Lehrmeisterin: Begeisterte SchülerInnen beim Holz entrinden.

Die Natur als Klassenzimmer und Lehrmeisterin: Begeisterte SchülerInnen beim Holz entrinden. © Grundschule Stilfs/I

Die ARGE Alpenländischer Forstvereine hat Ende Januar in Bad Tölz/D den Alpinen Schutzwaldpreis 2009 verliehen. Der Anerkennungspreis würdigt in vier Kategorien beispielhafte Projekte, die zur Erhaltung und Verbesserung des Bergwaldes im Alpenraum und zur Sensibilisierung für die Schutzwaldthematik beitragen.
Das Projekt "Die Natur als Klassenzimmer und Lehrmeisterin" der Grundschule Stilfs in Südtirol/I erhielt den Preis in der Kategorie "Schulprojekte". Unter dem Motto "Die Natur im Klassenzimmer" führt die Grundschule seit Jahren praxisorientierte und lebensnahe Wissensvermittlung im Unterricht durch. Kinder werden dabei mit Arbeiten wie der Aufforstung eines erodierten Hanges oder dem Bau einer Trockensteinmauer für den Lebensraum Wald sensibilisiert.
In der Kategorie "Erfolgsprojekte" wurde das Projekt "Waldwiederherstellungsprojekt - 20 Jahre nach Vivian" des Amts für Wald Graubünden/CH ausgezeichnet. Die Jury beurteilte das Projekt als ein Schutzwaldprojekt, das als erfolgreiches Beispiel für den Umgang mit Orkanschäden steht.
Die "Liechtensteiner Waldtage 2009" gewannen den Preis für Öffentlichkeitsarbeit. Im Rahmen der einwöchigen Veranstaltung des Amtes für Wald, Natur und Landschaft des Fürstentums Liechtenstein erfuhren 4'000 SchülerInnen Wissenswertes über den Wald als Schutz vor Naturgefahren, als Holzlieferant und als Lebensraum.
Den Preis in der Kategorie "Schutzwaldpartnerschaften und Innovation" erhielt das Bayerische Amt für Ernährung, Landwirtschaften und Forsten Kempten/D für sein "Kommunikationskonzept Bergwaldoffensive".
Der Anerkennungspreis für ein aussergewöhnliches Projekt ging an die "Bildungswerkstatt Bergwald" in Thun/CH für das gleichnamige Projekt. Dabei wurden Jugendliche unter Anleitung von Forstleuten in konkrete Schutzwald-Arbeitseinsätze eingebunden, wie Jungwälder pflegen oder Schneeverbauungen erstellen.
Die ARGE Alpenländischer Forstvereine besteht seit 1981, ihre Mitglieder sind die Forstvereine Bayern, Graubünden, Kärnten, Südtirol, Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein. Durch gemeinsame Projekte und den Austausch von Erfahrungen soll die Zukunft des Bergwaldes als naturnaher Lebensraum der Alpen gesichert werden.
Quellen und weitere Infos: www.forstverein.de/landesforstvereine/bayern, www.vorarlberg.at/pdf/alpiner (de), www.tiroler-forstverein.at/projekte (de)