Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Erschliessungsdruck im Hochgebirge steigt an

Neuerschliessungen auf Vormarsch: eine Pendelbahn ist im Ruhgebiet Kalkkoegel/A geplant.

Neuerschliessungen auf Vormarsch: eine Pendelbahn ist im Ruhgebiet Kalkkoegel/A geplant. © Brain farts/flickr.com

Die Hemmschwelle zur Planung und Genehmigung von Projekten in sensiblen Hochgebirgsräumen ist im Jahr 2009 weiter gesunken. Der Österreichische Alpenverein warnt vor der Zerstörung alpiner Landschafts- und Erholungsressourcen. Er fordert Rahmenbedingungen für eine ausbalancierte alpine Raumordnung, damit das charakteristische alpine Landschaftsbild nicht weiter entwertet wird.
Die geplante Durchschneidung des Naturschutzgebietes Warscheneck in Oberösterreich mit einer Seilbahn, die projektierte Stollenbahn durch die Kernzone des Nationalparks Hohe Tauern von Sportgastein zum Schareck oder das Pendelbahnprojekt im Ruhegebiet "Kalkkögel": Österreichweit geht der Trend eindeutig zur Errichtung von Seilbahnen und schitechnischen Einrichtungen in Schutzgebieten und anderen landschaftlich und für den Tourismus wertvollen Gebieten
Im Jahr 2010 will sich der Österreichische Alpenklub OeAV sowohl mit der konsequenten Bearbeitung der Einzelfallbeispiele als auch mit den erforderlichen Rahmenbedingungen befassen. Der OeAV forderte in einer Ende 2009 abgehaltenen Pressekonferenz die Tiroler Landesregierung auf, Rahmenbedingungen für eine Alpine Raumordnung zu schaffen, die keine Erschliessungen in Schutzgebieten und hochwertigen Landschaftsräumen zulässt.
Besonderes Augenmerk erhält die seit knapp 30 Jahren immer weiter vorangetriebene Erschliessung des schweizerisch-österreichischen Grenzberges Piz Val Gronda in Ischgl/A. Bislang konnte die Erschliessung verhindert werden. Grund für den Widerstand war neben der beeindruckenden Pflanzenwelt rund um den Piz Val Gronda die geologische und geomorphologische Vielfalt wie die seltenen Gips-Dolinen. Der OeAV wird Anfang Februar 2010 den Fachbeitrag "Piz Val Gronda - einzigartige Naturoase in Österreichs Bergen" publizieren, der über den Reichtum des Gebietes informiert.
Die Publikation in deutscher Sprache ist kostenlos erhältlich unter www.alpenverein.at/naturschutz/Publikationen (de)
Die österreichischen Hot-Spots der geplanten Erschliessungsprojekte stellt der OeAV auf seiner Webseite unter www.alpenverein.at/naturschutz/Alpine (de) vor.
Quelle: www.alpenverein.at/portal/Service/Downloads (de)