Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Fréjus-Tunnel: mehr Sicherheit oder mehr Verkehr?

Fréjus-Tunnel

Die Verdoppelung des Fréjus-Tunnels steht bevor. © Luca Graziani / flickr

Der Abschluss der Ausschreibungsrunde am 28. April 2009 und der damit verbundene Bauvertrag in Höhe von 130 Millionen Euro führen erneut zu Diskussionen über die Zukunft des neuen Fréjus-Sicherheitstunnels und werfen allgemeine Fragen über motorisierte Alpenquerungen auf.
Das Drama 1999 im Mont Blanc Tunnel und der Tunnelbrand in Fréjus/F 2005 führten zu intensiven Diskussionen über die Sicherheit in Strassentunnels. Die Einhaltung der EU-Richtlinie über die Sicherheit in Tunnels von 2004 hat zur Entscheidung geführt, den Fréjus-Tunnel um eine Sicherheitsgalerie zu erweitern. Die Grösse des Tunnels war Gegenstand von Verhandlungen zwischen den italienischen und französischen Behörden. Während sich die einen für einen Sicherheitsstollen für Rettungsfahrzeuge mit einem Durchmesser von 4,4 m einsetzten, wollten die anderen einen Stollen mit einem Durchmesser von 8,2 m. Argument der italienischen Behörde: zwei Feuerwehrsfahrzeuge müssen sich kreuzen können. Der italienische Vorschlag hat sich durchgesetzt, ein Rettungsstollen mit einem Durchmesser von 8,2 m soll gebaut werden. Die geplanten Bauarbeiten, die dieses Jahr beginnen und 2014 fertig sein sollen, stärken die Bedenken von vielen Verbänden und VolksvertreterInnen. Diese haben bereits mehrfach ihren Widerstand gegen den neuen Tunnel kundgetan. Sie befürchten, der Stollen könnte letztendlich für den Normalverkehr geöffnet werden. Auf französischer Seite wurde eine derartige Nutzung stets bestritten, während die italienischen Behörden und Betreiber des Tunnels bereits ihr Interesse an einem "nützlichen" Tunnel gezeigt haben.
Die Verdoppelung des Tunnels würde zu einem Anstieg des Schwerverkehrs durch das Susa-Tal/I und in der Maurienne/F nach sich ziehen und im Widerspruch zur Alpenkonvention und den Zielen des französischen Umweltprogramms "Grenelle Environnement" stehen.
Infos : www.acac73.org/ (fr), www.enviscope.com (fr), www.montagnanostra.org/tunnel_del_frejus.html (it)