Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Über 10.000 fremde Arten in Europa

Krebs

BU: Eingeschleppte Arten bedrohen Einheimsche: beispielsweise den Edelkrebs © Dieter Haugk / PIXELIO

Dass sich zunehmend nicht einheimische Tier- und Pflanzenarten in Europa ausbreiten ist nicht neu. Erstmals aber wurde eine komplette Liste aller eingewanderter Spezies erstellt.
Allein im Binnen- und Alpenland Österreich wurden 1.462 Neozooen und -phyten gefunden. ForscherInnen dokumentierten im Rahmen des DAISIE-Projektes ("Delivering Alien Invasive Species Inventory for Europe") gesamthaft 10.822 tierische und pflanzliche Neuzuzüger. Arten, die weder Forst- noch Landwirtschaft oder die menschliche Gesundheit bedrohen seien bislang vernachlässigt worden, weil von ihnen kein direkter wirtschaftlicher Schaden ausgehe - deren Auswirkungen für unsere Ökosysteme könnten aber gravierend sein. Immerhin sind "nur" 15 Prozent der aufgelisteten Spezies für direkte Schäden verantwortlich. Weitere 15 Prozent könnten einzelnen Lebensräumen, einheimischen Pflanzen und Tieren oder Mikroorganismen zusetzen. Die komplette Liste ist auf www.europe-aliens.org (en) frei zugänglich.
Quelle: www.naturschutznetz.ch/files_php/news (de)