Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

100.000 Euro für vorbildlichen Klimaschutz in den Alpen

Fahrrad

Die vielfältigen ausgezeichneten Aktivitäten zeigen, dass es in Sachen Klimawandel keine faulen Ausreden mehr gibt. © C. Pueschner/Zeitenspiegel

Die Internationale Alpenschutzkommission CIPRA hat am 6. November in Bern/CH sieben Gemeinden, Firmen und Organisationen für herausragenden Klimaschutz als Sieger ihres alpenweiten Wettbewerbs cc.alps ausgezeichnet. Wetterexperte Thomas Bucheli und CIPRA-Präsident Dominik Siegrist überreichten die Preise von insgesamt 100.000 Euro.
Drei Wettbewerbsbeiträge aus dem deutschsprachigen Alpenraum erhalten Hauptpreise von je 20.000 Euro für ihre alpenweit vorbildlichen Leistungen. Die Allgäuer Gemeinde Wildpoldsried/D ist besonders aktiv in den Bereichen Energie, Holz und Wasser. Die Gemeinde Mäder in Vorarlberg/A fördert nicht nur Energieeffizienz, sondern motiviert auch ihre Bevölkerung und Nachbargemeinden, im Klimaschutz tätig zu werden. Die Umweltorganisation Bund Naturschutz Bayern/D renaturiert Moore, weil diese Menschen vor Hochwasser schützen und gleichzeitig CO2 speichern. "Die Sieger des cc.alps-Wettbewerbs zeigen eindrücklich, wie man den Folgen des Klimawandels im Alpenraum mit umfassenden Massnahmen begegnen kann", sagte Dominik Siegrist anlässlich der Preisverleihung. Die Preisträger schaffen es, Klimaschutz, Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft miteinander in Einklang zu bringen.
Mit je 10.000 Euro zeichnet die CIPRA zudem vier Klima-Projekte aus der Schweiz, Italien Frankreich und Slowenien aus. Die Leistungen der IG Bus alpin (Schweiz), der KlimaHaus Agentur (Südtirol/I), des Unternehmens STMicroelectronics (Grenoble/F) und der Therme Snovik (SI) sind insbesondere im nationalen Vergleich herausragend. Sechs weitere Beiträge aus Deutschland und Österreich wählte die Jury aus den insgesamt 160 Einreichungen als besonders beachtenswert für die Endrunde aus. Das 14. Herbstseminar der Hausbau- und Energiemesse bot den passenden Rahmen für die Übergabe der Preise.
Der Wettbewerb ist Teil des CIPRA-Projekts "cc.alps - Klimawandel: einen Schritt weiter denken". Finanziert wird cc.alps von der schweizerischen MAVA-Stiftung für Natur.
Mehr Informationen über die ausgezeichneten Beiträge und die übrigen Einreichungen unter www.cipra.org/cc.alps (de/fr/it/sl/en).