Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

CIPRA International, internationaler, internationalst

Stefan Arlanch

Stefan Arlanch CIPRA International

Drei neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus drei verschiedenen Alpenstädten bereichern das Team von CIPRA International. Dies spiegelt die Tatsache wider, dass die Tätigkeiten und Projekt­aktivitäten am Geschäftssitz in Schaan, Liechtenstein, in letzter Zeit ständig ausgeweitet werden konnten. In diesem Zusammenhang hat die Delegiertenversammlung auch neu eine stellvertretende Geschäftsführerin, Claire Simon, gewählt.
Claire Simon

Claire Simon Cipra International

Barbara Wuelser

Barbara Wuelser CIPRA International

Mateja Pirc

Mateja Pirc CIPRA International

Claire Simon arbeitet bereits seit dem Jahr 2006 als Projektleiterin bei CIPRA International und ist hier zuständig für das Gemeindenetzwerk "Allianz in den Alpen" sowie die Projekte DYNALP2 und NENA. Davor war sie zwischen 2004 und 2006 als Geschäftsführerin bei CIPRA Frankreich angestellt.
Claire Simon, in Kamerun geboren, ist deutsch-französische Doppelbürgerin und hat bereits in verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas gelebt. Dies erklärt, dass sie neben verschiedenen europäischen Sprachen gar ein paar Worte Nepalesisch oder Madagassisch spricht. Sie studierte Raumplanung und nachhaltige Entwicklung in Frankreich und Deutschland. Ihre vielfältigen Fähigkeiten und Erfahrungen in den Bereichen Organisation, Koordination, Kommunikation und Projektleitung werden ihr in ihrer neuen Funktion als stellvertretende Geschäftsführerin sowie der gesamten CIPRA zu Gute kommen.

Stefan Arlanch aus Österreich hat von Claire Simon die Projektleitung des Netzwerks NENA (Network Enterprise Alps) übernommen. Im Rahmen des NENA-Projekts wurde Anfang dieses Jahres ein alpenweites Netzwerk von kleinen und mittleren Unternehmen gegründet mit dem Ziel, nachhaltigkeitsorientierte Wirtschaftsbetriebe zu fördern. Es ist nun die Aufgabe von Stefan, das bestehende Netzwerk zu stärken und weiterzuentwickeln. Diese Herausforderung wird er vorerst im Rahmen einer 50 %-Stelle bei CIPRA International angehen. Stefan Arlanch hat eine sozialwissenschaftliche und pädagogische Ausbildung und sich theoretisch und praktisch auf die Themen- und Tätigkeitsfelder Nachhaltigkeit, Gemeinwesenorganisation, Partizipation und lokale Ökonomie spezialisiert. Darüber hinaus bringt er Erfahrungen in der Projektleitung und der Vernetzung mit.
Um ihre Projekte und Tätigkeiten in der Öffentlichkeit noch besser kommunizieren zu können, in den Medien präsenter zu sein und ihren Auftritt allgemein zu professionalisieren, hat CIPRA International eine Kommunikationsverantwortliche angestellt. Seit diesem September übernimmt die Schweizerin Barbara Wülser diese Funktion und verstärkt das CIPRA-Team. Sie verfügt über breite journalistische Erfahrungen und kann in Schaan ihre Weiterbildung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit anwenden. Bei CIPRA International arbeitet sie im Rahmen eines 60 %-Pensums und entwickelt unter anderem eine professionellere Kommunikationsstrategie.

Die deutsche Muttersprache ist bereits gut vertreten im Team von CIPRA International, wohingegen Slowenisch bisher kaum in Schaan zu hören war. Dies hat sich geändert, seit Mateja Pirc vor einem Jahr als Praktikantin zum Team gestossen ist. Seit diesem Herbst ist sie nun als Projektmitarbeiterin angestellt. Mateja arbeitete während ihres Geografiestudiums bereits drei Jahre bei CIPRA Slowenien und hat sich vor allem im Bereich nachhaltige Mobilität weitergebildet.

Ein buntes Team
Die Vielfalt des Alpenraums findet sich auch beim Team von CIPRA International wieder. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen aus sechs Alpenländern und sprechen mit Deutsch, Französisch, Italienisch, Rätoromanisch und Slowenisch fünf verschiedene Muttersprachen.
Einen Überblick über das Team: www.cipra.org/de/CIPRA/cipra-international
abgelegt unter: