Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Raummanagement gegen Flächenverbrauch

Können wir es uns leisten, Raum zu verschwenden und die Landressourcen zu verbrauchen? Gibt es Massnahmen im Bereich der Bodenpolitik, um sparsamer mit dem Alpenraum umzugehen? So lautet der Leitgedanke, von dem die Ansätze von CIPRA Frankreich im Zusammenhang mit der weitgreifenden Thematik des Landverbrauchs ausgehen.
Um sämtliche AkteurInnen für diese Problematik zu sensibilisieren, organisieren CIPRA Frankreich und das «Centre de la Nature Montagnarde» in Zusammenarbeit mit dem Regionalrat Rhône-Alpes eine Veranstaltung, die im Rahmen der «Alpentreffen» am 18. November 2008 in Sallanches (Haute-Savoie) stattfindet. Die Veranstaltung richtet sich an einheimische VolksvertreterInnen und Sachverständige, lokaler Körperschaften und interkommunaler Verbände, Planungsbüros und Institutionen, die sich mit der Betreuung im Raumplanungs- und Bebauungsbereich befassen, Mitglieder des Comité de Massif sowie VertreterInnen lokaler Verbände. Die zentrale Frage, um die sich die Diskussion drehen wird, lautet: «Welche Lösungen gibt es hinsichtlich Raummanagement und Flächenverbrauch?» Gefunden werden sollen Lösungsansätze, die sich nicht ausschliesslich auf Touristenorte oder Hochgebirgsräume beziehen, sondern im gesamten Alpenmassiv anwendbar sind, so auch insbesondere in den Täler, in denen sich die Bevölkerung konzentriert.
Das Programm der Veranstaltung sieht vor, zunächst das Phänomen des Landverbrauchs zu umreissen. Es werden Arten und Dynamiken des Landverbrauchs, deren Tragweite und bereits bestehende Situationsanalysen erörtert. In einem weiteren Schritt wird über die Instrumente, welche beim Management der Flächen und Räume zum Einsatz kommen, diskutiert. VolksvertreterInnen und Fachleute werden im Rahmen ihrer Beiträge konkrete Massnahmen in Bezug auf eine mögliche Bodenverwaltung in den Alpengemeinden erläutert. Ziel ist es, für «Good-Practice»-Beispiele zu sensibilisieren und bewährte Massnahmen zugänglich zu machen. Im Anschluss werden VertreterInnen anderer Alpenländer über ihre Erfahrungen mit Raummanagementmethoden berichten. Abschliessend findet ein Runder Tisch statt, der spannenden Debatte verspricht.