Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Die Herausforderung: Wissen verbreiten

Preisverleihung

An der Preisverleihung wurden insgesamt 150.000 Euro vergeben. © CIPRA International

Das Wissen zu sammeln war ein wichtiger Schritt. Er hat die Grundlage gelegt für den Wissenstransfer, die zentrale Phase von "Zukunft in den Alpen". Zahlreiche Aktivitäten wurden lanciert, um so viele AkteurInnen wie möglich im gesamten Alpenraum mit diesen Kenntnissen zu erreichen.
Workshop Slovenien

Teil aller Workshops waren Exkursionen zu erfolgreichen Projekten © CIPRA Slovenja

Tagung BH

Die Tagung über Klimawandel in Bad Hindelang, September 2006. © CIPRA International

Ausbildung Tutzing

Die Wissenstransfer-Gruppe aus asiatischen Bergregionen. © CIPRA International

Der Wettbewerb
570 Projekte, Aktivitäten und Initiativen haben sich am Wettbewerb von "Zukunft in den Alpen" beteiligt, um einen der mit 25.000 Euro dotierten Preise zu gewinnen. 8 Projekte wurden ausgezeichnet, insgesamt wurden 150.000 Euro vergeben. Diese grosse Beteiligung hat uns gezeigt, dass die guten Ideen für eine nachhaltige Entwicklung in den Alpen keine Ausnahme sind sondern ein Trend, den es zu unterstützen und zu fördern gilt.

Die internationale Workshopreihe
Von Oktober 2006 bis April 2008 hat die internationale Workshopreihe stattgefunden. In jedem Alpenland wurden 1 bis 3 Workshops in zumindest zwei Sprachen mit simultaner Übersetzung durchgeführt, in denen insgesamt rund 800 Menschen neues Wissen gewinnen, ihr eigenes weitergeben und neue Kontakte knüpfen konnten. 13 Workshops wurden insgesamt organisiert.
Die Unterlagen aller Workshops stehen jetzt online unter www.cipra.org/de/zukunft-in-den-alpen zur Verfügung!

"Wir Alpen! Menschen gestalten Zukunft"
Der dritte Alpenreport der CIPRA ist das wichtigste gedruckte Produkt, das aus dem Projekt entstanden ist. Die Bestpractice-Beispiele, die Schlussberichte zu den sechs Themen und alpenweite Daten waren die Grundlage für die 15 Reportagen, die 7 Hintergrundberichte und den ergänzenden Datenteil. Das Buch erzählt von Menschen, die sich für Lösungen engagieren. Kreativ, innovativ und erfolgreich. "Es ist ein positives Buch über die neuen Helden der Berge…", so die "Süddeutsche Zeitung". Für die Texte, die Fotos und die Gestaltung hat die CIPRA mit Profis der deutschen Agentur Zeitenspiegel zusammengearbeitet.

"Alps know how" - die CD
Aus den Inhalten von "Zukunft in den Alpen" wurde auch eine CD mit umfassenden Lehrmaterialien erstellt. Englischsprachige Tutorials zu den Hauptthemen aus dem Projekt wurden ergänzt durch weitere Hintergrundthemen, die von internationalen ExpertInnen zusammengestellt wurden. Umfangreiches weiterführendes Material steht in Form von pdfs in verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Die CD gibt so didaktisch aufbereitet einen breiten Überblick über die zentralen Themen der Alpen. Sie wird bald für ForscherInnen, StudentInnen, Kurse in Universitäten und Fachhochschulen zur Verfügung stehen und soll in Weiterbildungskursen über nachhaltige Entwicklung in den Alpen als Unterstützung dienen.

In der Öffentlichkeit präsent
Im Laufe des Projekts wurde viel in Öffentlichkeitsarbeit investiert, um in den Alpen so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Die CIPRA hat verschiedene Drucksachen wie den 3. Alpenreport, die Sonderausgabe Nr. 82 des CIPRA Info oder die Tagungsbände der zwei internationalen CIPRA-Tagungen "AlpenStadt - AlpenLand" und "Klima - Wandel- Alpen" veröffentlicht. In sechs externen Büchern und Tagungsbänden sind Kapitel über das Projekt und seine Ergebnisse erschienen. Rund 40 Artikel wurden alpenweit in Fachzeitschriften und auf Webseiten veröffentlicht. "Zukunft in den Alpen" war auf externen Veranstaltungen regelmässig präsent. VertreterInnen aus dem Kernteam und aus den ExpertInnengruppen haben, im Rahmen von rund 40 grossen Veranstaltungen, Vorträge über das Projekt gehalten und Infomaterialien darüber verteilt. Rund 40 Webseiten, die interessant für die Alpen und für die nachhaltige Entwicklung sind, haben sich auf unsere Projekt-Webseite verlinkt. Die CIPRA hat alle Meilensteine des Projekts mit Presseaussendungen in fünf Sprachen bekannt gemacht.

Der globale Wissenstransfer
"Zukunft in den Alpen" hat zusammen mit der Entwicklungsorganisation Inwent ein Weiterbildungsprogramm durchgeführt. 25 Menschen aus asiatischen Bergregionen haben das Wissen und die Erfahrungen aus den Alpenländern kennengelernt und werden die Erkenntnisse nach dem Ende des einjährigen Aufenthalts in ihre Heimatländer transferieren und umsetzen.
Zum globalen Wissenstransfer haben auch zwei Workshops in Budapest und in der Ukraine beigetragen, bei denen die Inhalte aus "Zukunft in den Alpen" ein wichtiger Schwerpunkt waren.