Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Alpenstadt des Jahres: 10facher Gewinn für einen Lebensraum

Brig Glis

Brig-Glis darf als "Alpenstadt des Jahres 2008" die Erfolgsgeschichte der Auszeichnung weiterführen. © CIPRA International

Am 30. November ist im italienischen Sondrio für das zehnte Alpenstadt-Jahr der Vorhang gefallen. Die bisherigen Trägerinnen des Titels "Alpenstadt des Jahres" haben ihre gemeinsamen Erfolge für eine nachhaltige Entwicklung des vielschichtigen Lebensraums Alpen gefeiert, welche die Ansprüche von Natur, Wirtschaft und Mensch gleichermassen berücksichtigt.
Die Auszeichnung "Alpenstadt des Jahres" hat seit der ersten Verleihung 1997 an die Stadt Villach in Österreich parallel zum wachsenden Umweltbewusstsein der Öffentlichkeit deutlich an Marktwert zugelegt. "Für die zukünftigen Titel kann sich jede Stadt aus dem gesamten Alpenraum von Frankreich bis Slowenien bewerben, deren Behörden und Bevölkerung sich aktiv für die Umsetzung der Alpenkonvention, also für Schutz und zukunftsfähigen Fortschritt, engagieren", erklärte Colette Patron, erste Vorsitzende des Vereins Alpenstadt des Jahres und Vize-Bürgermeisterin von Gap/F, Alpenstadt des Jahres 2002. Eine internationale Jury aus Vertretern der "Arbeitsgemeinschaft Alpenstädte", der Alpenschutzorganisation CIPRA und der "Pro Vita Alpina" begutachtet die eingereichten Projekte und Aktivitäten und wählt den Gewinner.
Innovative Alpenstädte und ihre Bewohnerinnen und Bewohner packen die Herausforderungen an. "Die Stadt Sonthofen kann die Erfahrung der anderen Alpenstädte bestätigen: Der Titel wurde zu einem Markenzeichen und einem Qualitätsbegriff. Das "Wir-Gefühl", das durch den Einbezug der Bevölkerung entstand, wirkt bis heute in vielen Aktivitäten nach", bekräftigte Hubert Buhl, erster Bürgermeister von Sonthofen/D, Alpenstadt des Jahres 2005.
Sondrio hat am 30. November den Titel an ihre Nachfolgerin, Brig-Glis aus dem Schweizerischen Oberwallis übergeben. Hier fällt am 11. Januar 2008 der Startschuss für ein weiteres Jahr an Veranstaltungen und Projekten im Sinne der Alpenkonvention und im Interesse aller.
Infos über die Städte, ihre beispielhaften Projekte und den Verein unter www.alpenstaedte.org (de/fr/it/sl).