Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Ski-WM in Garmisch wohl ohne neue Umfahrung

Garmisch

Garmisch wird die Ski-WM 2011 ausrichten. © www.garmisch-partenkirchen.de

Die 3,6 km lange und gut 100 Mio. Euro teure Umfahrungstrasse von Garmisch-Partenkirchen/D wird voraussichtlich nicht gebaut. Die Strasse sollte eigentlich 2011 eröffnet werden - dann wird Garmisch die Ski-WM ausrichten.
Die deutsche Regierung hat zur Finanzierung des Projekts Sondermittel zur Verfügung gestellt unter der Bedingung, dass die Strasse bis zur Eröffnung der Ski-WM fertig gestellt sei. Nun hat jedoch der Bund Naturschutz (BN) eine Klage gegen die Umfahrung angekündigt und egal wie die Gerichte entschieden, käme es zu deutlichen Verzögerungen beim Planungsprozess. Damit würde der Sonderkredit hinfällig und die Realisierung der Umfahrung rückte in weite Ferne.
Der BN argumentiert, die Umfahrung entspreche nicht den Vorgaben des Landschaftsschutzes und der Landesplanung. Auch Garmischs Nachbargemeinde, Grainau, lehnt das Projekt ab. Die Umfahrungs-Idee ist zudem nicht neu: Vor 25 Jahren wurde fast das gleiche Projekt von allen Seiten - auch von der Gemeinde Garmisch-Partenkirchen - als unsinnig abgelehnt. Ein vom BN entwickeltes Umgehungs-Konzept wollen Strassenbauamt und Innenministerium nicht einmal prüfen. Die "Initiative 2Tunnel", ein Zusammenschluss von Bürgerschaft und Behörden Garmischs, setzt sich weiterhin für die Umfahrung ein.
Quelle und Infos: Süddeutsche Zeitung 9.10.07, www.2tunnel.de/plaene.htm (de)