Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Italien: keine Krise auf dem Markt der Zweitwohnungen

In Italien existieren über drei Millionen Zweitwohnungen, das sind etwa 11% des Gesamtbestandes an Wohnraum. Pro Jahr kaufen oder verkaufen 150-160.000 Familien eine Zweitwohnung, so die Ergebnisse des neuesten Bir-Cresme-Berichts, der Daten des Statistikbüros Istat auswertet.
2004 gab es auf dem Zweitwohnungsmarkt einen Anstieg um 2,6%. In den Tourismusorten der Berggebiete sind die Preise gegenüber 2003 deutlich gestiegen: in Cortina, wo der Durchschnittspreis bei 3.600 Euro pro Quadratmeter liegt, um 26,1%, in Sestriere und Bardonecchia um 16% (Durchschnittspreise von 2.584 Euro pro Quadratmeter) und in Courmayeur um 10.9% (Durchschnittspreis 2.508 Euro).
Der Kauf von Zweitwohnungen ist meistens eine Kapitalanlage und soll gleichzeitig durch Vermietung Gewinn bringen. Zur Zeit, so der Bericht, ist die Nachfrage nach Wohnraum in den bekannten Tourismusorten trotz der hohen Preise gross. Das Phänomen der Zweit- und Ferienwohnungen am Meer oder in den Bergen hat sich seit den 60er/70er Jahren entwickelt: Ortsteile, die nur wenige Tage im Jahr bewohnt sind, die von zweifelhaftem Geschmack sind und die eine minimale oder negative Wirkung auf die lokale Tourismuswirtschaft haben.
Quelle: MiaEconomia 12.12.2004 www.miaeconomia.it (it)