Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Weiterführende Informationen

Medienmitteilung

Film ab: Klima spielend schützen

© Marcel Hagen

Was wir essen, wo wir einkaufen, wie wir wohnen beeinflusst nicht nur uns persönlich, sondern auch unsere Umwelt und Mitmenschen. Wir alle können VorreiterInnen für Klimaschutz sein, wie der Kurzfilm «100max – Das Alpenspiel zum Klimaschutz» zeigt.

Für Klaudia aus Meran/IT war es eine gute Gelegenheit, sich spielerisch mit dem eigenen Lebensstil zu befassen und für Pascale aus Annecy/FR wurde die Bedeutung von regionalen Produkten wiederum unterstrichen. Im Film «100max – Das Alpenspiel zum Klimaschutz» zeigen Erwachsene, Kinder und Familien aus verschiedenen Alpengemeinden wie ein klimafreundliches Leben gelingen kann und erzählen, welche Erfahrungen sie im gleichnamigen Projekt gesammelt haben.

Ein guter Tag hat 100 Punkte

Maximal 6,8 Kilogramm CO2 – oder anders gesagt 100 Punkte – dürfte jeder Mensch täglich ausstossen, damit unser Klima im Gleichgewicht bleibt. Im Projekt «100max» probierten Familien und Haushalte aus allen Alpenländern aus, ob und wie sie mit diesen Punkten auskommen. Während je einer Woche im März und Juni 2016 dokumentierten sie genau, was sie konsumierten, wie sie sich kleideten und fortbewegten. So konnten sie im Rahmen von «100max» eigene Konsumgewohnheiten reflektieren und einen nachhaltigen Lebensstil ausprobieren.

Mit gutem Beispiel voran

Andreas Pichler, Geschäftsführer von CIPRA International betont: «Um die Klimaschutzziele zu erreichen braucht es Menschen, die mit gutem Beispiel vorangehen und zeigen, wie es geht.» Der Kurzfilm verdeutlicht, dass jeder VorreiterIn für den Klimaschutz sein kann: Wenn wir alle einen Beitrag leisten, können wir viel erreichen. Für Lukas aus Entlebuch/CH ist daher klar: «Lebensqualität hängt nicht davon ab, wie viel Güter ich habe und wie viel Energie ich verbrauche, sondern, was ich mit dem mache, was mir zur Verfügung steht.»

Der Kurzfilm ist Teil des Projekts «100max» von CIPRA International in Zusammenarbeit mit www.eingutertag.org, wird vom Deutschen Bundesumweltministerium finanziert und wurde im Rahmen der deutschen Präsidentschaft zur Alpenkonvention 2015/16 umgesetzt.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.100max.org

Rückfragen richten Sie bitte an
Jakob Dietachmair, Projektleitung bei CIPRA International
Tel. +423 23 753 06, eMail

Fotos der Premiere am 29.3.2017

Archiv

Medienmitteilungen von 2009 und früher sind im Archiv zu finden.