Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

CIPRA Jahresfachtagung 2006

Klima - Wandel - Alpen: Tourismus und Raumplanung im Wetterstress 

Jahresfachtagung 2006 der CIPRA und Abschlusstagung des Interreg IIIB-Projektes DYNALP vom 18.-20. Mai in Bad Hindelang/Allgäu/Deutschland

Die Alpen gelten als Frühwarnsystem für die Auswirkungen des Klimawandels: Einerseits stieg die Durchschnittstemperatur in den Alpen in den letzten 50 Jahren doppelt so stark wie im globalen Durchschnitt. Gleichzeitig reagiert der Alpenraum besonders sensibel auf Klimaveränderungen. Da das globale Klimasystem sehr träge reagiert, sind einschneidende Folgen selbst dann unvermeidlich, wenn internationale Klimaschutzziele verschärft und global umgesetzt würden. Die Tagung richtet ihren Fokus daher auf die zunehmende Gefährdung alpiner Regionen durch Naturgefahren und die Folgen des Klimawandels für den Alpentourismus. Einen Schwerpunkt bildet die Vorstellung lokaler und regionaler Good-Practice-Beispiele, bei denen nachhaltige Strategien für den Umgang mit zunehmenden Naturgefahren und Anpassungsstrategien der Tourismuswirtschaft umgesetzt worden sind. Das Interreg IIIB-Projekt Dynalp ist ein Beispiel für die Umsetzung der Alpenkonvention auf kommunaler Ebene. Rund 50 Gemeinden im Alpenbogen realisierten Projekte in den 4 Themenfeldern Raumplanung und nachhaltige Entwicklung, Naturschutz und Landschaftspflege, Tourismus sowie Berglandwirtschaft.

 

Tagungsprogramm

Donnerstag, 18. Mai

17.30 Uhr  Auswirkungen des Klimawandels auf den Alpenraum, Perspektiven und Konsequenzen
Prof. Dr. Wolfgang Seiler, Institut für Meteorologie und Klimaforschung, Garmisch-Partenkirchen/D

18.00 Uhr  Dynalp – Was hat es gebracht: Vorstellung und Ergebnisse
Rainer Siegele, Bürgermeister der Gemeinde Mäder/A

19.00 Uhr  Empfang der Bayerischen Staatsregierung
Eröffnung durch Dr. Werner Schnappauf, Bayerischer Staatsminister für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

 

Freitag, 19. Mai

Themenblock: Raumplanerische Anpassungsstrategien an steigende Naturgefahren

09.00 Uhr  Klimaänderung und Naturgefahren im Alpenraum
Dr. Gerhard Berz, ehem. Leiter der Abteilung Geo Risiko Forschung der Münchner Rück

09.30 Uhr  Vom Expertenentscheid zum Risikodialog – neue Formen der Entscheidungsfindung bei der Umsetzung eines nachhaltigen Hochwasserschutzes in der Schweiz
Dr. Marc Zaugg, Geographisches Institut der Universität Zürich und Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft, WSL
Berit Junker und Christine Jurt, WSL

10.20 Uhr  Podiumsdiskussion: Planerischen Reaktionen auf die steigenden Naturgefahren – notwendige Anpassungen und Best Practice
Fulvio Forrer, Nationales Institut für Städtebau (INU), Vorsitzender der INU Trentino/I
Matjaz Harmel, Beratungsunternehmen oikos, Slowenien
Markus Jud, Linthverwaltung, Projektleiter Hochwasserschutzkonzept an der Glarner Linth, Schweiz
Stefan Thums, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Projektmanager River Basin Agenda (Interreg IIIB-Projekt) (angefragt)

11.30 - 13.00 Uhr  Projektemarkt
Betreute Posterpräsentationen von Best-Practice-Projekten zu Anpassungsstrategien an den Klimawandel im Bereich Naturgefahren und Tourismus sowie CO2-Reduktion. Projektvorstellungen aus Dynalp und "Zukunft in den Alpen"

14.30 - 17.00 Uhr  Parallele Exkursionen
Anpassungsstrategien der Tourismuswirtschaft an den Klimawandel
Anpassungsstrategien an Naturgefahren (Schutzwaldsanierung, Hochwasserschutz, Überschwemmungsgebiete)
Best-Practice Energieeinsparung und regenerative Energien

 

Samstag, 20. Mai Vormittag

Themenblock: Anpassungsstrategien der Tourismuswirtschaft an den Klimawandel

09.00 Uhr  Klimawandel und Wintertourismus
Prof. Helga Kromp-Kolb, Institut für Meteorologie der Universität Wien 

09.30 Uhr  Abwarten und Tee trinken? Nimmt die Tourismusindustrie den Klimawandel ernst oder baut sie auf ihre Flexibilität?
Klaus Betz, Freier Tourismus- und Umweltjournalist 

10.30 Uhr  Lokale Anpassungsstrategien der Tourismuswirtschaft an den Klimawandel
Dr. Christian Baumgartner, Naturfreunde International und Vorstandsmitglied CIPRA Österreich

11.00 Uhr  Berücksichtigung des Klimawandels bei der Tourismusförderung im Departement de l’Isère/F
Gérard Arnaud, Stellvertretender Präsident des Departements de l’Isère

11.30 Uhr  Vereinbarungen der Alpenkonvention zum Klimawandel
Andreas Götz, Geschäftsführer CIPRA International

11.45 Uhr  Fazit der Tagung aus Sicht der CIPRA International
Dominik Siegrist, Präsident CIPRA International

Tagungssprachen: deutsch, französisch, italienisch, slowenisch (Simultanübersetzung)

 

Weiterführende Dokumente

  • Tagungsband 2006 Mehr 

  • Programm 2006 (pdf)