Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Feuer in den Alpen 2017

Im 2017 wurden die solidarischen Feuer in fünf Alpenländern in diesen Alpenregionen entzündet: Kärnten, Oberösterreich, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien, Berner Jura, Berner Oberland, Bündner Oberland, Freiburg, Tessin, Wallis, Zürcher Oberland, Oberbayern, Südtirol sowie Gorenjska und Karawanken (Slowenien). In diesem Jahr waren 27 Feuer in Österreich (14), Schweiz (9), Italien (1), Deutschland (1) und Slowenien (2) angemeldet, darunter all die Traditionsfeuer die schon viele Jahre mitmachen.

CIPRA Schweiz hat gemeinsam mit der Alpen-Initiative und Mountain Wilderness Schweiz ein Feuer in Rosswald organisiert. Das Feuer fand in Koordination mit der Alpenwanderung Wien-Nizza whatsalp.org statt, welche am 12./13. August ebenfalls in Rosswald und Brig Halt machte. Rund 60 Leute haben sich zum Begrüssungapéro beim Hotel Klenenhorn eingefunden und am magischen Feuer haben sich zum Eindunkeln gar etwa 100 Personen versammelt. Katharin Conradin und Corinne Buff von CIPRA International orientierten dabei über das Positionspapier zur Zukunft des Wintertourismus im Alpenraum von CIPRA International und die darin enthaltenen Forderungen an die Politik. Tags darauf begleiteten die Teilnehmenden die Whatsalp Wandergruppe nach Brig. Im Stockalperpalast orientierte Jon Pult, Präsident der Alpen-Initiative, in einer fulminanten Rede über die Zielsetzungen seiner Organisation. Mit einem 10-Punkte Massnahmenplan soll das Verlagerungsziel bezüglich alpenquerender Gütertransporte bis 2018 erreicht werden. Besonderes Augenmerk wird zu Zeit auf die Sicherheit der Transporte gelegt.

www.feuerindenalpen.com

www.whatsalp.org 

www.cipra.org/de/positionen/wintertourismus