Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Aktivitäten und Projekte

Internationaler Tag der Berge,11.12.2016

Der von CIPRA Schweiz mitorganisierte Vortrags-Nachmittag zum Thema «Viechereien» zog fast 150 Leute ins Alpine Museum in Bern. Zehn Vortragende beleuchteten am 11. Dezember 2016 anlässlich des Tags der Berge das Verhältnis zwischen Mensch und Tier am Berg; von der Gämse bis zum Dinosaurier. Mehr

Bergeller Tagung 2016, 16.-19.6.2016, Salecina

Eine hochkarätig besetzte Veranstaltung im Ferien- und Bildungszentrum Salecina in Maloja/GR hat vom 16.-19. Juni 2016 die Rolle der Kultur zur Entwicklung der peripheren Regionen neu diskutiert. Mehrere Dutzend Wissenschaftler- und Wissenschaftlerinnen, Kulturschaffende und Vertretende der Regionalentwicklung nahmen teil und möchten so der Diskussion um die Zukunft der Alpen in der Schweiz neuen Schwung verleihen. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde eine gemeinsame Resolution verabschiedet.

Medienmitteilung und Resolution

Medienechos, Vorträge und Fotos

Projekt Klima Toolbox Surselva erfolgreich abgeschlossen

Die Region Surselva dank der Klima-Toolbox gerüstet für die Zukunft

«Klimawandel» – ein Wort, das in aller Munde ist. Man denkt dabei an Al Gore, schmelzende Polkappen oder das Vordringen von Wüsten. Doch was bedeutet Klimawandel eigentlich für jeden einzelnen, hier und jetzt, direkt vor der Haustüre?

Die Klima-Toolbox der seecon gmbh und weiteren Partnern hilft, diese Veränderungen für eine Region besser abzuschätzen. Zudem lassen sich mit der Klima-Toolbox Risiken, aber auch Chancen ableiten. Die Toolbox ist wortwörtlich ein Werkzeugkasten, der hilft, einen «Klima-Anpassungs-Workshop» durchzuführen. Die Region Surselva hat dies vergangenen Oktober erfolgreich getestet. Erarbeitet wurden zehn Massnahmen zu fünf thematischen Entwicklungslinien: «Wintertourismus», «Sommer und Wasser», «Kommunikation und Kooperation», «Infrastruktur und Beherbergung» sowie «Angebotspalette». Jetzt – ein Dreivierteljahr später – werden die ersten Erfolge sichtbar. Die Bewerbung der Surselva für das Label «Energieregion», die fortgeschrittenen Nutzungsabklärungen für einen neuen Badesee, sowie die Bildung einer Arbeitsgruppe, die sich mit der verbesserten Nutzung des Vorderrheins befasst, sind nur drei Beispiele der Zwischenergebnisse.

Die Arbeit mit der Klima-Toolbox zeigt, dass Klimawandel für Berggebiete nicht nur schneefreie Weihnachten und Murgänge bedeutet, sondern auch eine zukunftsfähige Entwicklung der Regionalwirtschaft. Höchste Zeit, wenn man die Branchenzahlen aus dem Tourismus nach dem Winter 2015/16 betrachtet.

CIPRA Schweiz und CIPRA International erarbeiteten gemeinsam mit Projektpartnern für die Regiun Surselva die Klima-Toolbox Surselva. Durch den partizipativen Prozess wurden regionale EntwicklungsträgerInnen befähigt, die Risiken und Auswirkungen des Klimawandels ganzheitlich zu verstehen. Auf der Basis dieses Verständnisses wurden die effizientesten Strategien ausgewählt, um Entwicklungsoptionen zu nutzen.

Die Klima-Toolbox ist ein Projekt im Rahmen des Pilotprogramms zur Anpassung an den Klimawandel, gefördert durch das Bundesamt für Umwelt BAFU. Weiter wird das Projekt durch den Kanton Graubünden unterstützt.

Links: 
BAFU Pilotprogramm Anpassung an den Klimawandel
Regionalpartner Regiun Surselva
 
Projektpartner seecon GmbH
Projektpartner Mountain Wilderness

Projektpartner Biosphäre
Anpassung an den Klimawandel in der Praxis
Abschlusskommunikation Klima-Toolbox

 

  • CIPRA-Preis Schweiz 2016

CIPRA Schweiz hat am 12. April 2016 im Anschluss an die Delegiertenversammlung ertsmalig einen Preis für Nachhaltigkeit im Tourismus verliehen. Aus den vielfältigen Einreichungen erhielten zwei Schweizer Projekte das Preisgeld von 5000 Franken: «100% Valposchiavo» setzt sich für eine bessere Inwertsetzung von regionalen Landwirtschaftsprodukten im touristischen Angebot und im Tourismusmarketing der Valposchiavo ein. Der zweite Preis ging an das «Café Greina», das einen wertvollen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung leistet. Der Verein Pamirlink im tadschikischen Pamir erhielt den Solidaritätspreis, der an Projekte aus dem globalen Süden geht und mit 2000 Franken dotiert ist. Mehr

  • Tag der Berge 2015

Die gemeinsam mit Mountain Wilderness Schweiz, dem SAC und dem Alpinen Museum organisierte Abend-Veranstaltung am 11. Dezember ist dem Thema Mensch-Berg-Klima gewidmet. Zehn Referenten werden eingeladen, in einem Bilderbeitrag im Pecha-Kucha Format aufzuzeigen, wie sie vom Klimawandel in den Alpen betroffen sind. Dies auch im Zusammenhang mit dem Klimagipfel in Paris, welcher zur gleichen Zeit stattfindet. Weitere Infos

  • Neue Klima-Toolbox erfolgreich getestet

In der idyllischen Bergkulisse des Valsertals haben sich vom 21. bis 22. Oktober 2015 die Akteurinnen und Akteure aus der Surselva mit der Frage beschäftigt, wie sich die Region am besten an den Klimawandel anpassen kann. Hierzu setzten sie die Klima-Toolbox Surselva ein, welche zuvor von der CIPRA Schweiz, CIPRA International der seecon gmbh und weiteren Partnern als Werkzeugkoffer für die nachhaltige Anpassung an den Klimawandel konzipiert und entwickelt worden ist. Der eineinhalbtägige Workshop war der erste seiner Art, doch trotz seines „Pilotcharakters“ waren Workshop-Teilnehmer und der Regionalentwickler mit dem Ergebnis äusserst zufrieden. „Der Workshop war effizient, zielstrebig und erzielte einen top Output“, so die Meinung eines Teilnehmers. Entwickelt wurde die Klima-Toolbox im Rahmen des Pilotprogramms zur Anpassung an den Klimawandel, gefördert durch das Bundesamt für Umwelt BAFU. Das Projekt wurde weiter von der Regiun Surselva und dem Kanton Graubünden unterstützt.

  • Kooperations-Projekt Rumänien-Schweiz

Das Projekt mit dem Titel „Green jobs in green destinations (GjGd) – increasing the quality of ecotourism products and destinations for higher performance in sustainable development in Romania” wurde im Frühling 2015 definitiv bewilligt und nach einigem bürokratischem Aufwand auch gestartet.

Das Ziel ist den naturnahen Tourismus in ländlichen Regionen und Nationalpärken zu stärken. Im Zentrum steht die Zusammenarbeit zwischen dem rumänischen Pärkenetzwerk  (Pro Park Foundation) und den Anbietern naturnaher touristischer Angebote (Association of Eco-Tourism). Pärke- und Destinationsmanagement sollen besser koordiniert und die Qualität von Outdoor-Angeboten verbessert werden. Das Projekt dauert zwei Jahre.

Hans Weber und Christian Baumgartner haben als Vertreter der CIPRA Schweiz am Kick-off Workshop Ende August in Brasov, Rumänien teilgenommen. Die CIPRA Schweiz organisiert zur Zeit zwei Exkursionen für die rumänischen Partner in der Schweiz vom 25. - 27. Januar 2016 und im Mai 2016.

Das Projekt ist Teil des „Swiss-Romanian Cooperation Programme (SRCP)“ welches die Schweiz den neuen Mitgliedstaaten der EU als Intergrationshilfe anbietet.
www.kek.ch/de/launching
www.propark.ro/en/
www.eco-romania.ro/

  • CIPRA Forum 2015/16

Aufbauend auf dem Synthesepapier der CIPRA Schweiz zum nachhaltigen Tourismus in der Schweiz wurde am 30. Januar 2015 das CIPRA-Forum erstmals durchgeführt. Damit will sich die CIPRA Schweiz als „Denkwerkstätte“ im Alpenraum positionieren.

Ende Januar ging es darum, die Handlungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung des Tourismus in der Schweiz herauszukristallisieren. Mit der Aufhebung des EURO-Mindestkurses der Nationalbank im Januar 2015 gewann das Forum an zusätzlicher Aktualität. Die etwa 20 Teilnehmenden aus Politik, Wissenschaft und Tourismusregionen haben die Gelegenheit wahrgenommen, die Chancen für einen naturnahen Tourismus auf der Grundlagen der neuen Publikation von Dominik Siegrist „Naturnaher Tourismus“, auszuloten. Die Ergebnisse des Forums werden zur Zeit weiterentwickelt, als Grundlagen für die thematische Fokussierung des CIPRA-Forums 2016.

  • Feuer in den Alpen 2015

Die solidarischen «Feuer in den Alpen» stehen am 8. August im Zeichen der Forderung nach mehr Naturnahem Tourismus statt Ausbeutung von Natur und Landschaft. Der Tourismus ist eine Branche, die mit hohen Fördermitteln ausgestattet ist. Die öffentliche Hand muss mit der Tourismusförderung die Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit lenken.
Weitere Infos

  • Tag der Berge 2014

Der Internationale Tag der Berge wird im Alpinen Museum der Schweiz in Bern mit der Präsentation von "Zehn Berg-Delikatessen" gefeiert. Eine Zusammenarbeit von CIPRA Schweiz, SAC, Mountain Wilderness Schweiz und dem Alpinen Museum der Schweiz. Termin: Do 11. Dezember 2014, 19 Uhr, Alpines Museum der Schweiz, Bern.
Weitere Infos

  • Leben in den Alpen – Vortrag von Werner Bätzing

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich Werner Bätzing mit dem Alpenraum, und er gilt heute als der bedeutendste Alpenforscher in Europa. Prof. Dr. Werner Bätzings Vortrag zum Buch „Leben in den Alpen“, welches zu seinem 65. Geburtstag erschienen ist, gibt einen spannenden Überblick. Würdigungen von Prof. Dr. Dominik Siegrist und Hans Weiss. Termin: Donnerstag 23. Oktober 2014 in Bern
Weitere Informationen

  • Feuer in den Alpen 2014

Der Transitverkehr an Alpenhauptübergängen nimmt stetig zu. Projekte wie eine zweite Röhre für den Gotthard-Strassentunnel machen den Gütertransport auf der Strasse attraktiver. Dagegen richtet sich die diesjährige CIPRA-Aktion «Feuer in den Alpen». Weitere Informationen

  • Tag der Berge 2013

11. Dezember 2013: CIPRA Schweiz, die Stiftung Landschaftsschutz SL und  mountain wilderness schweiz laden zum mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilm «PEAK» nach Basel. Der Film dokumentiert in beeindruckender Weise den Skitourismus und seine Schattenseiten im Alpenraum. Nach dem Film diskutieren namhafte Experten über die Zukunft des Wintertourismus in der Schweiz. Weitere Informationen
  • Alpendialog

23./24. Oktober 2013: Mit einem internationalen Seminar zum Thema "Energie" startet die CIPRA ein Veranstaltungsformat mit moderiertem thematischem Dialog. Der Alpendialog soll einen Überblick über die Situation im Alpenraum ermöglichen und konkrete Inputs und Anregungen liefern für nationale und regionale Energiewende-Prozesse und die Plattform Energie der Alpenkonvention. Weitere Informationen
  • ALPINE POWER und Feuer in den Alpen 2013

9.-11. August 2013: Die Alpen kommen durch Klimawandel und Energiewende zunehmend unter Druck. Mit der Wanderung ALPINE POWER und der Kampagne Feuer in den Alpen machen die Alpenschutzorganisationen darauf aufmerksam, dass schützenswerte Landschaften freigehalten werden und der Schutzstatus ungeschmälert erhalten bleiben muss. Weitere Informationen

  • Fachveranstaltung CIPRA Schweiz 2012: "Naturschutz auf die rote Liste?"

19. Oktober 2012: An der Fachtagung der CIPRA Schweiz wurde beleuchtet, was Schutz ausmacht, wo die Grenzen eines Gegenwerts liegen und wie zum Schützen motiviert werden kann. Mit zwinkerndem Auge, aus Sicht der Wissenschaft, mit dem Hintergrund verschiedener Problematiken bei der Umsetzung. Weitere Informationen, Bilder und Präsentationen

  • ALPINE POWER (Schweiz): Wandern und Austausch

Herbst 2012: Im Rahmen der Jubiläums-Weitwanderung ALPINE POWER konnte an fast 50 Wandertagen ein grosses Netzwerk besser kennengelernt werden. Dies gibt den Menschen hinter den Organisationen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung im Alpenraum einsetzen ein Gesicht. Weitere Informationen und Bilder

  • Climalp-Forum: Energieeffizientes Bauen im Alpenraum

15./16. Mai 2008, UNESCO Biosphäre Entlebuch, Schweiz. In Zusammenarbeit mit der CIPRA Schweiz und DYNALP2. climalp Forum 2008

  • CIPRA-Forum: Ruhe und Stille in den Bergen – Die wenig beachtete Erholungsqualität der Berggebiete

19. September 2007, 13.15 Uhr – 17.15 Uhr
in Luzern, Verkehrshaus der Schweiz, Lidostrasse 5

  • Feuer in den Alpen 2007: Alpentransitgüter auf die Bahn: jetzt!

CIPRA Schweiz koordiniert das internationale Projekt  «Feuer in den Alpen», das alljährlich mit Höhenfeuern zwischen Wien und Nizza ein leuchtendes Zeichen für die Erhaltung des natürlichen und kulturellen Erbes im Alpenraum setzt.

  • Alpenkonvention - Ja zur Ratifizierung der Durchführungsprotokolle in der Schweiz

CIPRA Schweiz als Dachverband von 14 Umwelt- und Alpinorganisationen der Schweiz engagiert sich für die Ratifizierung der Ausführungsprotokolle der Alpenkonvention durch das schweizerische Parlament.

  • climalp Schweiz: Niedrigstenergiehäuser aus regionalem Holz im Alpenraum

In den Schweizer Alpen sollen vermehrt Niedrigstenergie-Häuser aus regionalem Holz entstehen, im Einklang mit Bevölkerung und Natur. Denn diese Häuser bringen den Menschen eine bessere Wohnqualität, schützen das Klima und verschaffen der regionalen Wirtschaft Aufträge. climalp Forum 2008

  • Allianz für eine verantwortungsvolle Klimapolitik

Die Klimaallianz  fordert die Schweiz, den Bundesrat und die Kantone auf, ihre Klimaverantwortung endlich wahrzunehmen.

  • Gemeindepetition Neue Pärke

Die CIPRA Schweiz setzte im Jahre 2004 mit der Gemeindepetition «Neue Pärke» durch, dass die Park-Diskussion in der Schweiz auf der politischen Ebene weiter geführt und eine entsprechende Gesetzesrevision weiter verfolgt wurde.

Rückblick


Pressebild, Feuer in den Alpen 1 © zvg Pressebild, Feuer in den Alpen 2 © Gerhard Leeb Funpark Alpen: Cliimber Flumserberg (c) Samuel Kreuzer

Musik und Verbundenheit beim nächtlichen
Zusammentreffen am Feuer: Beste Motivation
für den Einsatz zu Gunsten nachhaltiger Ent-
wicklung in den Alpen. © zvg

Feuer haben eine starke emotionale Komponente
und bringen Menschen zusammen. 

© Gerhard Leeb 

Funpark Alpen statt unberührte Natur; Cliimber
Flumserberg. © Samuel Kreuzer 

Pressebild, Feuer in den Alpen 3  Pressebild, Feuer in den Alpen 4 © Reto Solèr

Feuer in den Alpen 2013 im Urner Maderanertal: Mahnwache mit Fackeln. © Reto Solèr / CIPRA Schweiz        

Lichterkette als Zeichen für die
Verletzlichkeit 
alpiner Gebiete und die Notwendigkeit eines starken Alpenschutzes. © Reto Solèr / CIPRA Schweiz

 

--------------------------------------------------------------------------

Auch die Weitwanderung zum 60-Jahr-Jubiläum im Herbst 2012 bot viele Gelegenheiten zu Besuchen und Diskussionen.
Diese ALPINE POWER-Tour  führte vom 18. August - 05. Oktober 2012 durch die Schweiz von Mäls/FL nach Bagni del Masin/I. Eine Reise durch UNESCO-Gebiete, gepflegte Kulturlandschaften, Naturpärke oder wildromantische Alpentäler - mit unvergesslichen Momenten, spannenden Geschichten und interessanten Diskussionen über Leben und Zukunft in den Alpen.

1. Etappe:  Durch die Bündner Herrschaft - Der Start! (2 Tage)  > Etappenbeschrieb als PDF-Datei
Vom Fürstentum Liechtenstein in die Alpenstadt Chur, 18. - 19. August 2012

2. Etappe:  Tourismusgebiet Graubünden (6 Tage)  > Etappenbeschrieb als PDF-Datei
Von der Alpenstadt Chur nach Bever im Oberengadin, 20. - 25. August 2012

3. Etappe:  KulTour  (3 Tage)  > Etappenbeschrieb als PDF-Datei
Erlebnisse im Unterengadin und Val Müstair, 26. - 28. August 2012

4. Etappe:  Auf Schmugglerpfaden an der italienischen Grenze  (6 Tage)  > Etappenbeschrieb als PDF-Datei
Von Müstair nach Le Prese, 29. August - 3. September 2012

5. Etappe:  Das Herzstück  (5 Tage)  > Etappenbeschrieb als PDF-Datei, English version
Von Poschiavo nach Salecina, 8. - 12. September 2012

6. Etappe:  Landschaft mit bewegter Geschichte  (3 Tage)  > Etappenbeschrieb als PDF-Datei
Von Salecina nach Savognin im Juliertal, 13. - 15. September 2012

7. Etappe:  Durch Park-Landschaften  (6 Tage)  > Etappenbeschrieb als PDF-Datei
Von Tiefencastel nach Vals, 16. - 21. September 2012

8. Etappe:  Über die Greina-Hochebene  (5 Tage)  > Etappenbeschrieb als PDF-Datei
Von Peiden Bad im Val Lumnezia nach Malvaglia im Tessin, 22. - 26. September 2012

9. Etappe:  Ruhe und Transitverkehr  (4 Tage)  > Etappenbeschrieb als PDF-Datei
Von Biasca zum Nufenenpass, 27. - 30. September 2012

10. Etappe:  Dem Wasser entlang in den Süden  (3 Tage)  > Etappenbeschrieb als PDF-Datei
Von Nufenen n ach Soglio im Bergell, 1. - 3. Oktober 2012

11. Etappe: Ins sonnige Veltlin - Arrivederci! (2 Tage)  > Etappenbeschrieb als PDF-Datei, English version, Italian version
Von Bondo im Bergell ins italienische Bagni di Masino, 4. - 5. Oktober 2012