CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

BeeAware!

Alpengemeinden für den Bienenschutz

Bienen sichern nicht nur die biologische Vielfalt, sondern auch die Vielfalt auf unseren Esstischen. Intensive Landwirtschaft, der Einsatz von Pestiziden und Düngemittel, der Anbau von Monokulturen und der zunehmende Bodenverbrauch gefährden die Bienen und tragen massgeblich zum weltweiten Bienensterben bei.

BeeAware! möchte Gemeinden in den Alpen für den Bienenschutz begeistern und damit die Lebensgrundlagen von Honig- und Wildbienen verbessern. Bienen sind auf eine intakte Biodiversität angewiesen. Die unterschiedlichen Bienenarten brauchen unterschiedliche Pflanzen, Nist- und Trinkplätze, um überleben zu können. Ganzheitlicher Bienenschutz muss deshalb bedeuten, den Lebensraum dieser wichtigen Bestäuber zu sichern, zu verbessern und zu vergrössern.

Das Projekt BeeAware! wird in 25 Pilotgemeinden in den Alpen durchgeführt. Jede teilnehmende Gemeinde bekommt ein sogenanntes Bienenschutzpaket zur Verfügung gestellt, das unterschiedliche Massnahmen, Sensibilisierungsarbeit sowie Umsetzungsmaterialien umfasst. Dabei werden sie von BetreuerInnen und ExpertInnen unterstützt.

Ergänzend wird BeeAware! von einer breit angelegten Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit begleitet. Neben der Bewusstseinsbildung für die Bedeutung der Bienen für Natur und Mensch, liegt der Fokus auf der Vermittlung der Projektinhalte und -ergebnisse. Die im Projekt entwickelten Massnahmen und Methoden sollen verbreitet werden und so auch andere Gemeinden und Regionen für den Bienenschutz motivieren.

Die CIPRA setzt BeeAware! in Kooperation mit dem Gemeindenetzwerk «Allianz in den Alpen» und dem Verein «Alpenstadt des Jahres» um. Das Projekt wird von einer Tierschutzstiftung und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Deutschland kofinanziert.

Projektlaufzeit: 2018 - 2021

Kontakt:
Martha Dunbar
Projektleiterin CIPRA International
abgelegt unter: ,

Aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert durch:

In Kooperation mit: