Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

AlpInnoCT

Alpenquerender Schwerverkehr (c) Pierre Moreau

Alpine Innovation for Combined Transport

Der alpenquerende Strassen-Güterverkehr hat enorme ökologische und soziokulturelle Auswirkungen auf den Lebensraum Alpen. Den meisten Akteuren wie Spediteure, Hafenbetreiber, Verwaltungen oder Konsumenten sind die negativen Auswirkungen wie Luft- und Lärmemissionen bekannt. Viele von ihnen arbeiten auch an eigenen technischen oder regulatorischen Lösungen.

Woran es bislang fehlt, ist ein konstruktiver und partizipativer Dialog zwischen allen Akteuren, europa- und alpenweit, um gemeinsam an einem nachhaltigen Güterverkehr in und durch die Alpen zu arbeiten.

Das dreijährige Interreg Alpine Space Projekt „AlpInnoCT“ schafft neben technischen Innovationen Raum für übergreifende Dialoge zwischen Akteuren auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene.

Erwartete Ergebnisse

  • Beschreibung zum Status Quo des Europäischen Verkehrssystems mit Fokus auf kombiniertem Verkehr
  • Empfehlungen für Politik und Wirtschaft was es für ein ideales Modell des kombinierten Verkehrs braucht
  • Guideline wie intermodale Ansätze in den Alltag der Spediteure und Hafenbetreiber integriert werden können
  • alpenweite Dialog Plattform mit Dialog-Events zum Wissens- und Erfahrungsaustausch
  • alle Erfahrungen werden in einem Werkzeugkoffer zur Umsetzung gesammelt

Fakten

  • Projektzeitraum: 01.11.2016 – 31.10.2019
  • Gesamtbudget: € 2.998.272,33
  • Interreg-Förderung: € 2.548.531,48

Partner

Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Inneren, für Bau und Verkehr/DE (LP); Bayernhafen GmbH & Co. KG/DE; Eberl Internationale Speditionen GmbH & Co. KG/DE; TX Logistik AG/DE; Amt der Kärntner Landesregierung/AT; Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie/AT; CIPRA International Lab GmbH/AT; Autorità Portuale di Trieste/IT; Regione autonoma Friuli Venezia Giulia/IT; Consorzio ZAI Interporto Quadrante Europa/IT; Unione Regionale delle Camere di Commercio del Veneto-Eurosportello/IT; Accademia Europea Bolzano/IT; Univerza v Mariboru – Fakulteta za gradbenistvo, prometno inzenirstvo in arhitekturo/SL; Prometni institut Ljubljana/SL; Alpen Initiative/CH;

CIPRA Lab GmbH und Alpeninitiative sind im Projekt in den Arbeitspaketen T1 (Combined Transport and Production: Analysis and Basics) involviert, sowie Hauptverantwortlich für das Arbeitspaket T5 (Toolbox of Action/Dialogue Events). Das Projekt wird für drei Jahre vom Interreg-Programm Alpine Space gefördert.

Dieses Projekt wird im Rahmen des Interreg-Programm Alpine Space ko-finanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung.

Kontakt

Jakob Dietachmair