Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Alpenzustandsbericht Tourismus

In den bayerischen Alpen herrschen insgesamt gute Voraussetzungen für eine „Ökologisierung“ des Tourismus. Denn, naturnaher Tourismus entwickelt sich zu einem nachgefragten Produkt. Sensibler Umgang mit Natur und Landschaft wird sich in Zukunft zunehmend zu einem Standortvorteil entwickeln. Leider ist diese Erkenntnis noch nicht bei allen Verantwortlichen angekommen.

Tourismus in den Bayerischen Alpen ist von zwei Gesichtspunkten geprägt:

  • Tagestourismus: Je näher eine Region an den großen Ballungsräumen (München, Augsburg) liegt, desto größer ist der Anteil und Druck durch den Tagestourismus.
  • Klassischer Urlaubstourismus: Hier dürfte in den vergangenen Jahrzehnten viel Potential verloren gegangen sein und es bestehen noch Ausbaupotentiale für einen nachhaltigen Tourismus.


Die Alpenschutzkommission CIPRA Deutschland kommt zur Einschätzung, dass der Tourismus in Bayern sich noch mehr an seinen Stärken orientieren sollte. Die nachhaltige Nutzung von Natur und Landschaft durch naturnahen Tourismus sollte verstärkt  in den Mittelpunkt des Angebotes gestellt werden. Als zentrale Forderungen für eine Einwicklung des nachhaltigen Tourismus werden betrachtet:

  • Verzicht auf Großprojekte,
  • zurückhaltende Modernisierung der Anlagen,
  • innerörtliche Verdichung vor flächiger Ausdehnung von Gemeinden,
  • Förderung der Kleinräumigkeit,
  • Mittelstandsförderung (mehr Arbeitsplätze außerhalb des Tourismus),
  • Förderung der extensiven Almwirtschaft zum Erhalt der traditionellen Kulturlandschaft,
  • Regionalisierung der Wirtschaft und der Energieversorgung,
  • Verkehrsberuhigung,
  • spürbare Verlagerung auf den Umweltverbund
  • eine Intensivierung der Zusammenarbeit von und mit den Tourismusverbänden in den Regionen (auch länderübergreifend!)
  • sowie zwischen den Gemeinden


Der  Alpenzustandsbericht "Nachhaltiger Tourismus" wurde von CIPRA Deutschland unter der Mitwirkung seiner Mitgliedsverbände (Bergwacht Bayern, Bund Naturschutz, Deutscher Alpenverein, Landesbund für Vogelschutz, Mountain Wilderness, NaturFreunde Deutschlands, Verband Deutscher Berg- und Skiführer, Verein z. Schutz der Bergwelt) erarbeitet. Es handelt sich dabei um keine Auswertung von Zahlenmaterial oder Statistiken des bayerischen Alpentourismus, sondern um eine Einschätzung von Umweltverbänden, die auf eine  jahrzehntelange Erfahrung bei der Arbeit und Auseinandersetzung mit dem bayerischen Alpenraum und seinem Tourismus beruht.

Gesamttext des Alpenzustandsberichtes


Der Bericht wurde mit Mitteln des Bundesumweltministerums gefördert.

Alpenzustandsbericht 2012 — 3688Kb
Nachhaltiger Tourismus in den Bayerischen Alpen