CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Whatsalp youth

Whatsalp youth ist ein EU-gefördertes Jugendprojekt von CIPRA International. Konkret geht es darum, dass in jedem Alpenland ein Team von jungen Leuten ein eigenes Projekt konzipiert und umsetzt. Vorgaben zum Projektinhalt wurden dabei nicht gemacht. Wir, als Team von CIPRA Deutschland, haben uns dafür entschieden, Freiwilligeneinsätze zur Kulturlandschaftspflege in den Bayerischen Alpen zu organisieren.

Freiwilligeneinsatz in Oberammergau; Bild: Juliane Klieser

Freiwilligeneinsätze

Gestartet haben wir mit der Entbuschung auf einer Wiesmahd am 11. November 2017 in Oberammergau. Einen Bericht zur Aktion gibt es im Blog des Jungen Forums. Auch im Garmisch-Partenkirchner Tagblatt wurde darüber berichtet. Im Jahre 2018 Jahr gab und gibt es folgende Einsätze:

12. Mai 2018 (eintägig):                                                    Pölcher Alm, Hochries ✔

09./10. Juni 2018:                                                             Rossalm, Geigelstein ✔

01./02. Sept. 2018 (Ausweichtermin 08./09. Sept.):         Kleintiefentalalm,
                                                                                          Taubenstein

Pölcher Alm:

Unser Einsatz auf der Pölcher Alm wird gemeinsam mit der Initiative Alpen.Leben.Menschen (A.L.M.) veranstaltet. Die Pölcher Alm wird durch einen Demeter-Betrieb aus Samerberg bewirtschaftet und kann aufgrund eines sehr guten Weidemanagements als Vorzeigealm bezeichnet werden. Allerdings sind in den Randbereichen der Alm viele Fichten eingewachsen, die entfernt werden müssen. Unsere Aufgabe wird es sein, das geschnittene Fichtenmaterial zu großen Haufen aufzuschichten. Eventuell werden wir auch Steine klauben. Vom Wanderparkpatz aus können wir in ca. 1 ½ Stunden zu Fuß zu Fläche wandern. Mittags werden wir uns auf der Alm mit einer Brotzeit stärken.

Kleintiefentalalm:

Bei unserem Einsatz auf der Kleintiefentalalm wollen wir den Lebensraum für das Birkhuhn verbessern. Dieses bevorzugt halboffene Landschaften und profitiert daher von reichstrukturierten Almflächen. Im Rahmen des Einsatzes werden wir vor allem Grünerlen schwenden, wovon die Weidetiere und das Birkhuhn gleichermaßen profitieren werden. Die Anreise ist für Freitagnachmittag geplant. Samstag und Sonntagvormittag werden wir auf den Flächen tätig sein, Sonntagnachmittag ist Abreise. Unterbringung mit Frühstück und Abendessen erfolgen im nahe gelegenen Taubensteinhaus, mittags werden wir auf der Alm verpflegt.

Rossalm:

Die Rossalm ist mit etwa 1700 m eine der höchstgelegenen Almen Deutschlands und liegt am Geigelstein, dem sogenannten Blumenberg der Chiemgauer Alpen. Die Anreise ist für Freitagnachmittag geplant. Da die Rossalm über keinen Fahrweg verfügt, müssen wir rund eine Stunde zur Alm wandern. Unterbringung und Verpflegung erfolgen im urigen Almgebäude. Den Samstag und Sonntagvormittag werden wir damit verbringen Latschen zu schwenden, für Sonntagnachmittag ist die Abreise geplant. Daneben werden wir jede Menge Gelegenheit haben,  den Almaufenthalt und das wunderschöne Panorama zu genießen.

Interesse?

Haben wir bei dir Interesse an unserem Projekt geweckt? Dann würden wir uns sehr freuen, wenn du an einem unserer Freiwilligeneinsätze teilnimmst! Wir garantieren dir einen netten Arbeitseinsatz an der frischen Luft und in lustiger Gesellschaft, an dessen Ende man sehen kann, was wir geschafft haben! Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln und die Verpflegung vor Ort werden von uns übernommen. Teilnehmer/-innen jeden Alters sind herzlich willkommen! Für genauere Infos und Anmeldung kannst du unter almenpflege@gmx.de Kontakt mit uns aufnehmen. Auf deine Teilnahme freuen sich Katharina, Luisa, Freddi und Sepp!

 

Rossalm, Chiemgauer Alpen; Bild: Frederick Manck

Hintergrund

Die Berglandwirtschaft ist aufgrund ungünstigerer Produktionsbedingungen nur bedingt wettbewerbsfähig. Aus diesem Grund werden mehr und mehr Wiesen und Weiden aufgelassen, was mit einer Wiederbewaldung einhergeht. Damit gehen nicht nur Flächen zur extensiven Produktion von Nahrungsmitteln verloren, sondern auch wertvolle Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Außerdem nehmen die Attraktivität der Landschaft und ihr Erholungswert ab.

Vor allem was schwer zu bewirtschaftende Flächen angeht, fehlen heute häufig Zeit und Geld, um die Flächen ausreichend zu pflegen. Hier setzt unser Projekt an. Mit unseren Freiwilligeneinsätzen möchten wir auf einigen Flächen selbst Hand anlegen. Damit verknüpft, möchten wir Bewusstsein für den Wert der Kulturlandschaft schaffen und darauf aufmerksamen machen, welchen Arbeitsaufwand es bedeutet, sie zu erhalten.

Unsere Unterstützer

Berichte von den Aktionen

Was bisher im Whatsalp Youth Projekt geschehen ist, könnt ihr unserem Blog "Stimmen aus dem Jungen Forum" entnehmen: