Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Suchergebnisse

35 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp









Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neuste zuerst) · alphabetisch
Anpassung an den Klimawandel in der Praxis: Wo stehen wir heute, was brauchen wir für morgen?
Nachdem viele Länder in Mitteleuropa Strategien zur Anpassung an den Klimawandel entwickelt haben, rücken nun Fragen der Umsetzung in den Vordergrund: Wie lassen sich vor Ort die klimabedingten Risiken verringern und die Chancen nutzen? Wie können die Akteure erfolgreich zusammenarbeiten? Welche Rahmenbedingungen sind nötig? Die internationale Tagung will dazu Antworten liefern. Im Mittelpunkt stehen Beispiele aus der Anpassungspraxis in Mitteleuropa. In acht Sessions werden Projekte und Massnahmen vorgestellt und diskutiert. Den Rahmen bilden übergeordnete Themen wie Klimawandelfolgen, Strategien, Governance, Kooperation und Wissenstransfer.
Existiert in Veranstaltungen
Klimawandel trifft Alpen besonders
Die Erderwärmung setzt den Alpen besonders zu. Was das für Österreich genau bedeutet, steht in Europas erstem nationalem Bericht zum Klimawandel.
Existiert in News
Das Klima von morgen: wärmer, feuchter, teurer
Dieser Winter war der zweitwärmste und einer der feuchtesten in Italien seit 1800. Vor zunehmenden Naturgefahren als Folge des Klimawandels warnt auch der weltweit grösste Rückversicherer.
Existiert in News
Verseuchte Gletscher
Pestizide, Herbizide, Arzneimittel – die Stoffe, die auf über 2700 Meter über Meer gefunden wurden, sind vielfältig. Das Wasser, das vom Gletscher Presena ins Tal fliesst, zeugt davon.
Existiert in News
17. Österreichischer Klimatag
Das CCCA veranstaltet jährlich mit verschiedenen Mitveranstaltern den Österreichischen Klimatag
Existiert in Veranstaltungen
Mensch Berg Klima - Eine Pecha Kucha zum Internationalen Tag der Berge 2015
Weniger Schnee, tauende Gletscher und Felsstürze. Die Klimaerwärmung ist in den Alpen besonders stark zu spüren. Das evoziert bedrohliche Bilder. Aber nicht nur. An der Pecha Kucha zum internationalen Tag der Berge 2015 geben u. a. ein Geologe, eine Regisseurin und ein Seilbahnbetreiber Einblick in ihre Sicht auf die sich verändernden klimatischen Bedingungen in den Bergen. So kurz und knapp und prägnant wie möglich – wie es das Format der Pecha Kucha verlangt.
Existiert in Veranstaltungen
Das Geschäft mit dem Schnee
Die Skisaison 2015/ 16 hat begonnen, nicht aber der Winter. Doch während in Paris beim Klimagipfel die Welt über Klimaschutz diskutiert und das Jahr 2015 bereits zum wärmsten Jahr der bisherigen Wetteraufzeichnungen gekürt wurde, setzt man in den bayerischen Alpen weiter auf Kunstschnee.
Existiert in Medienmitteilungen
Klimaschutz jetzt!
Anlässlich der internationalen Tagung «Klimaschutz jetzt! Alpengemeinden setzen um», die am 29. und 30. Oktober 2015 im Kloster Benediktbeuern/D im Rahmen der deutschen Präsidentschaft der Alpenkonvention stattfand, richteten Veranstalter und Alpengemeinden einen gemeinsamen Appell an die UN-Klimakonferenz. Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium und Kuratoriumsvorsitzende der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die an der Tagung teilnahm, wird den Appell in Paris übergeben.
Existiert in Medienmitteilungen
cc.alps: CIPRA-Forderungen – Tourismus im Klimwandel
Der Klimawandel stellt den alpinen Tourismus vor grosse Herausforderungen. Er muss sich an den Klimawandel anpassen und gleichzeitig klimaverträglicher werden. Insbesondere in den Schlüsselbereichen Verkehr und Energie liegen grosse Potenziale für eine Reduktion des CO2-Ausstosses. Der Tourismus ist eine Branche, die mit hohen Fördermitteln ausgestattet ist. Die öffentliche Hand muss mit der Tourismusförderung die Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit lenken. Bei der aktuellen Diskussion über die Entwicklungen im Tourismusgeschäft dominieren die Positionen der grossen Seilbahnunternehmen, die im Wesentlichen auf den Skitourismus und die Aufrechthaltung des Status quo fixiert sind. Wer aber nur auf Schnee und Ski setzt, forciert eine kapitalintensive, hoch technisierte und zu Monostrukturen neigende Form des alpinen Tourismus, die weder klima- noch umweltverträglich ist.
Existiert in Positionen
Die kühlen Köpfe im Treibhaus: Interview mit einem cc.alps Preisträger
"Die Bewohner fühlen sich unmittelbar mit dem Projekt verbunden..." - Das Thermalbad Snovik hat für seine Aktivitäten zur Energieeinsparung einen der sieben Preise des cc.alps-Wettbewerbes der CIPRA gewonnen. Wir haben Geschäftsführer Ivan Hribar zum Projekt interviewt.
Existiert in News